SG Groß Gaglow - SV Döbern 1:5 (0:2)

Mit dem bisher besten Saisonspiel gewinnt der SV Döbern bei der SG Groß Gaglow deutlich mit 1:5. 
Griffig in den Zweikämpfen und mit klaren Offensivaktionen erarbeiteten sich die Gäste bereits in der Anfangsphase ein klares Chancenplus. Vor dem Tor versagten den Döbernern dann oft die Nerven oder es rettete das Aluminium. Gaglows beste Chancen resultierten aus zwei Standardsituation, bei der die fehlende Präzision auf der anderen Seite beinahe bestraft wurde. 
Nach 28 Minuten folgte dann das erlösende 0:1, wobei J.Gad abstaubte.
Kurz vor der Halbzeit nutzte E.Grabowski eine Eingabe von S.Neisser zum 0:2.
So ging es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeit, der noch hätte höher ausfallen müssen. Allen war klar, dass Gaglow in der 2. Hälfte auf Wiedergutmachung aus war und dabei nochmal alles probierte. Mit Umstellung auf 3er-Kette machten die Gastgeber gleich Druck. Kurz nach Wiederanpfiff dann der Schock als der Ball nach einem Gaglower Freistoß nicht geklärt wurde und E.Schiffel unglücklich gegen die Hand springt. Ein „Kann-man-geben“-Elfmeter. D.Hauska verwandelt zum Anschluss und auf einmal wieder alles offen. Doch Döbern zeigte sich nur kurz geschockt. Nach einem ruhenden Ball verschätzt sich der Gaglower Linksverteidiger und M.Kleiber nagelt den Ball zum wichtigen 1:3 unter die Latte. Das Spiel entschied Gaglow endgültig selbst als E.Grabowski einen verloren geglaubten Ball erkämpfte und völlig unnötig von hinten gelegt wurde. Folgerichtig eine rote Karte für A.Stasch und über 30min Unterzahl für die Gastgeber. Erneut M.Kleiber und E.Schiffel sorgten in der Folgezeit für den 1:5-Endstand.
Dieses Spiel hat gezeigt, was mit einer geschlossenen Mannschaftleistung, disziplinierten Zweikampfverhalten und guter Kommunikation auf dem Platz möglich ist.
Am nächsten Wochenende ist spielfrei, danach geht es dann wieder auswärts zur 2. Mannschaft von FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg.

SV Döbern - ESV Lok Falkenberg 6:0 (2:0)

Auch das dritte Heimspiel kann der SV Döbern gegen ESV Lok Falkenberg deutlich gewinnen. 
Auf rutschigen Geläuf kam der SVD besser in die Partie und konnte bereits nach 17 Minuten in Führung gehen. Ein langer Ball von M.Kleiber vollendete E.Grabowski mit einem schönen Lupfer. Danach kam Falkenberg besser in die Partie und hatte auch einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In dieser Phase gelang es Döbern nicht, das Zentrum dicht zu machen und lud den Gegner immer wieder zu schnellen Gegenangriffen ein.
Erst gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die Begegnung wieder besser im Griff und konnten durch einen Schuss von E.Schiffel auf 2:0 stellen.
Döbern war sich bewusst, dass die offensiv durchaus gefährlichen Gäste, nach der Pause nochmal alles versuchten, doch direkt nach Wiederanpfiff konnte M.Kleiber einen perfekt gespielten Angriff über rechts zur Vorentscheidung abschließen. S.Neisser belohnte sich anschließend mit einem Doppelpack für eine starke Partie gegen seinen Ex-Club. Den Schlusspunkt setzte E.Grabowski mit seinem zweiten Treffer.
Am Ende, auch in dieser Höhe, ein völlig verdienter Sieg gegen defensivschwache Gäste aus Falkenberg, die ihrerseits aber auch einige Chancen zu verzeichnen hatten.
Am kommenden Wochenende werden die Trauben höher hängen, wenn es zum starken Aufsteiger aus Gaglow geht.

VfB Hohenleipisch II - SV Döbern 2:2 (1:1)

Der SVD holt im zweiten Auswärtsspiel ein Remis gegen die Reserve des VfB Hohenleipisch.
Die Ausgangslage für diese Partie war dabei nicht optimal. Aus verschiedenen Gründen konnte man nur mit einem dezimierten Kader und mehreren angeschlagenen Spielern anreisen. Nachdem sich beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde hauptsächlich im Mittelfeld beackerten, gab es aus Döberner Sicht dann die kalte Dusche. Nach einem Fehlpass auf der linken Seite wurde F.Vogt mit einem Pass durch die aufgerückte Döberner Abwehrkette bedient und vollstreckte zum 1:0.
Mit dem Rückstand biss sich der SVD mehr in die Partie und es wurde ruppiger. In der 24. Minute ein heftiges Foul von hinten gegen F.Dost mit anschließender Rudelbildung. Die Gastgeber haben dabei Glück, dass Schiedsrichter P. Wünsch eine Tätlichkeit nicht ahndet. Wenig später schloss E.Schiffel einen kurz ausgeführten Freistoß mit einem satten 20m-Schuss zum Ausgleich ab.
Bis zur Pause Döbern noch mit einigen wenigen Halbchancen. Auf der anderen Seite SVD-Schlussmann M.Neitzel mit einem tollen Reflex. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. In der Halbzeit gab es den nächsten Schock für Döbern als M.Jäckel verletzungsbedingt raus musste. 
Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Döbern aufgrund der Umstellung jetzt etwas defensiver. In der 60. Minute gingen die Gastgeber erneut in Führung. Über rechts ließ ein Hohenleipischer Spieler mit einer Körpertäuschung zwei Mann aussteigen und steckte mit einem schönen Pass auf D.Walter durch, der zum 2:1 vollendete. Das ging mal wieder zu einfach. Aber Döbern gab sich nicht auf - und kam wieder zurück! In der 73. Minute konnte die Hohenleipischer Hintermannschaft noch in letzter Not gegen D.Baum retten, den Nachschuss nutzte erneut E.Schiffel zum 2:2. Beide Mannschaften schienen sich mit diesem Unentschieden zu begnügen. Döbern nach einem Standard nochmal im Pech, als ein Kopfball von W.Mrosk (wohl) mit dem Arm geblockt wurde. 
Einen Videobeweis gab es nicht, also auch keinen Elfmeter. Schade, am Ende aber ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen eine kampfstarke Hohenleipischer Mannschaft, womit beide Mannschaften leben können. Döbern verliert zwar Punkte zur Tabellenspitze, kam aber nach zweifachen Rückstand zurück und ist weiterhin in dieser Saison ungeschlagen.

In Döbern rollt wieder der Ball

 

Mehrere Monate herrschte Ruhe auf den Sportanlagen in Döbern. Die Corona-Pandemie hat auch die Fußballer des SV Döbern hart getroffen, doch nun rollt seit einigen Wochen wieder der Ball. Der Verein erarbeitete ein umfassendes Hygienekonzept und so war es möglich, in die neue Landesklassensaison zu starten. Nachdem wir uns im ersten Heimspiel gegen den FC Lauchhammernoch knapp mit 2:1 durchsetzten, gab es zuletzt einen deutlichen 5:0-Kantersieg über den VfB Herzberg. Besonderer Dank, gilt dabei den vielen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, sei es bei der namentlichen Erfassung der Zuschauer am Einlass oder bei der eingeschränkten gastronomischen Versorgung. Weiterhin freuen wir uns in dieser Saison mit der Deutschen Vermögensberatung Justus Jung einen neuen Partner für den Verein gefunden zu haben. Justus hat selbst in seiner Jugend aktiv das Trikot des SV Döbern getragen. Als sportbegeisterter Vermögensberater hat er sich nun dazu entschieden, uns zu unterstützen und sponserte direkt einen neuen Trikotsatz. Dafür möchten wir uns nochmal herzlich bei Justus bedanken und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

     

Willi Mrosk Spieler der 1. Mannschaft Fußball


SV Döbern - VfB Herzberg 5:0 (1:0)

Was für ein Heimsieg! Mit 5:0 gewinnt der SVD gegen Herzberg und konnte dabei endlich die spielerische Überlegenheit in Tore umwandeln.
Dabei schien sich zu Beginn der Partie der Trend der letzten Wochen fortzuführen. Döbern mit mehreren Hundertprozentigen (u.a. Chancen durch M.Jäckel, E.Grabowski, M.Kleiber), der Ball wollte aber einfach nicht rein. Und es hätte noch schlimmer kommen können. Auf der Gegenseite gingen die Gäste sogar fast in Führung, als ein Schuss von halbrechts knapp am Tor vorbeisegelte.
So war es Kapitän C.Heinke der nach einem starken Solo von M.Kleiber den Ball kurz vor der Pause über die Linie drückte. 
Herzberg hatte sich für die 2. Hälfte viel vorgenommen, wurden jedoch kalt erwischt, als M.Jäckel einen langen Ball zum 2:0 verwertete.
Schön an diesem Tage auch zu sehen, wie alle Einwechselspieler nochmal ordentlich Schwung brachten. In der 55. Minute traf J.Mrosk per Kopf mit seinem ersten Ballkontakt zur Vorentscheidung. Danach schraubten E.Grabowski und wiederum M.Jäckel das Ergebnis in die Höhe.
In den letzten Minuten bemühte sich Herzberg nochmals um den Ehrentreffer, aber das Glück war an diesem Wochenende auf Döberner Seite und man konnte sich über den ersten Zu-Null-Sieg freuen. 

Da der SVD am diesjährigen Kreispokal, aufgrund des engen Spielplans, nicht teilnimmt, hat man nun 2 Wochen Zeit um sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten. Es geht dann zur Reserve des VfB Hohenleipisch.

Spremberger SV - SV Döbern 2:2 (1:1)

Der SVD kehrt mit einem Punkt aus Spremberg zurück. Dabei kam der SSV besser ins Spiel und konnte bereits nach 7 Minuten in Führung gehen. C.Wietasch schloss einen Konter zum 1:0 ab, nachdem Döbern den Ball im Mittelfeld leichtfertig hergab. Die Gäste hatten einige Minuten am Rückstand zu knabbern und dabei Glück, dass der Döberner Schlussmann M.Neitzel ein weiteres Gegentor verhinderte. Nach einer guten Viertelstunde arbeitete sich Döbern mit viel Ballkontrolle besser in die Partie, wobei aber keine echten Torchancen entstanden. In der 23. Minute setzte sich D.Baum auf links gut durch und brachte den Ball in die Mitte zu W.Mrosk, der dort von den Beinen geholt wurde. Den Elfmeter verwandelte E.Schiffel im zweiten Versuch. Kurz vor der Pause Döbern nochmal mit einer der besseren Chancen, als W.Mrosk den Ball im Mittelfeld eroberte, danach die 3 gegen 2 Situation aber zu schwach abschloss.
In der 2. Halbzeit bot sich ein ähnliches Spiel. Döbern mit gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, Spremberg beschränkte sich weitestgehend aufs Verteidigen, machte dies aber gut. In der 64. Minute kam es dann noch schlimmer für die Gäste, als nach einer eigenen Ecke mit anschließenden Ballverlust, abermals C.Wietasch goldrichtig stand und zum 2:1 einköpfte. Döbern reagierte mit wütenden Angriffen und nutzte alle 5 Wechsel. So konnte in der letzten halben Stunde nochmal ordentlich Druck aufgebaut werden. Immerhin sollte noch der Ausgleich gelingen. W.Mrosk traf per Kopf nach Flanke von J.Gad.
Am Ende trotz doppelten Rückstand 2 verschenkte Punkte, da man mit dem vielen Ballbesitz zu wenig Chancen kreierte und gegen die geschickt verteidigenden Spremberger kaum spielerische Lösungen fand.

Wir bedanken uns bei der Deutschen Vermögensberatung Justus Jung für den gesponserten Trikotsatz
Wir bedanken uns bei der Deutschen Vermögensberatung Justus Jung für den gesponserten Trikotsatz

SV Döbern - FC Lauchhammer 2:1 (2:0)

Der SVD kann beim Heimauftakt gegen Lauchhammer die ersten 3 Punkte verbuchen.
Bei starkem Regen kontrollierte man in der ersten Halbzeit das Geschehen und erarbeitete sich mehrere gute Gelegenheiten. Nach 21 Minuten setzte sich D.Baum nach einem langen Ball von J.Mrosk gut durch und traf zur verdienten Führung. Weitere Chancen wurden liegen gelassen und so dauerte es bis kurz vor der Pause als wiederum D.Baum einen Rückpass von M.Kleiber zum 2:0 vollendete. Vorausgegangen war eine sehenswerte Kombination über die rechte Seite. Lauchhammer war in der ersten Hälfte offensiv kaum präsent. Lediglich C.Voigt hatte nach einem Fehlpass im Aufbauspiel einen gefährlichen Abschluss, bei dem jedoch auch (möglicherweise falsch) auf Abseits entschieden wurde.
Direkt nach der Pause verpasste Döbern die Vorentscheidung und musste danach verletzungsbedingt ausgewechseln. In der Phase der Unterzahl nutzte J.Schenk eine Hereingabe zum Anschlusstreffer. Der Gastgeber spielte nun zu nervös, Lauchhammer witterte seine Chance und machte mehr Druck nach vorne. Vor allem der ein oder andere lange Ball rutschte auf dem nassen Geläuf gefährlich durch. So blieb es bis zum Schluss spannend und SVD-Schlussmann M.Neitzel musste am Ende noch mit einer guten Parade die 3 Punkte retten.
Im Endeffekt trotzdem ein verdienter Heimsieg für Döbern, obwohl man in der 2. Halbzeit den Gegner unnötig ins Spiel kommen ließ. Daran gilt es zu arbeiten.