Punktspielsaison 2011/12

2.Spieltag

 

SV Döbern – BV Lauchhammer 1:3

WSG Buckow – SV Döbern 2:3

 

So, hier nun ein kurzer und knapper Bericht zum 2. Spieltag des SVD. Diesmal ging es nach Spremberg zum WSG Buckow, der seinen ersten Heimspieltag auszurichten hatte. Endlich mal ein ganzer Spieltag, es treffen sich wie gewohnt drei Mannschaften und dann spielt jeder gegen jeden. Da nun die neue Regel - die beiden Gastmannschaften bestreiten das erste Spiel – greift, mussten wir gleich ran.

 

Gegner im ersten Spiel war der BV Lauchhammer. Eine neue Mannschaft in der Liga und uns völlig unbekannt. So gingen wir ohne Vorbehalte in den ersten Satz. Es fehlte anfangs die Sicherheit aber wir konnten gut mithalten. Mussten den ersten Satz jedoch mit 21:25 abgeben. Im darauffolgenden Satz konnten wir die Anfangsnervosität ablegen und hielten uns auf Augenhöhe mit dem BVL. Dennoch ging dieser Satz ebenfalls an das Gegenüber; diesmal mit 22:25. Der Spielverlauf im dritten Satz war ähnlich und es zeichnete sich bereits ein weiterer Satzverlust und somit das Ende der Partie ab. Also musste auf Seiten des SVD irgend eine Reaktion erfolgen. Die kam prompt und JBN wurde aus dem Spiel genommen und durch Matthi Böttcher ersetzt. Das döberner Spiel nahm zusehens an Fahrt auf und der erste Satzgewinn, in der noch jungen Saison, konnte verbucht werden. Ergebnis 25:18. Wer nun dachte dieses würde sich so fortsetzten, der wurde enttäuscht und sofort auf den harten Boden der Realität zurück geholt. Ein sehr starkes Aufschlagspiel des BVL machte uns einen Spielaufbau äußerst schwer und wir gerieten mehr und mehr in Rückstand. Allmählich wurde allen Akteuren des SVD klar, dass der Rückstand gegen diese junge, angriff-starke und dynamische Mannschaft nicht mehr wettzumachen war. Der vierte Satz ging mit 16:25 an den BVL zum verdienten 1:3 Endstand.

 

In unserem zweiten Spiel ging es gegen die WSG Buckow, die an diesem Spieltag nicht in Bestbesetzung antreten konnte, aber trotzdem ganz gut besetzt war. Da ich leider nicht im Besitz des Spielberichtsbogens bin, muss ich ein wenig improvisieren und kann die Ergebnisse der einzelnen Sätze nicht wiedergeben. Dieses wird sich hoffentlich im Laufe der Saison bessern; ich arbeite jedenfalls daran. Kurz um, es ging hin und her und nach kämpferisch starken Leistungen stand es nach Sätzen 2:2 und der Tiebreak musste her. In meiner Erinnerung lagen zu Satzbeginn gut vorn, konnten aber kein Kapital daraus schlagen und mussten mit 7:8 im Rückstand die Seiten wechseln. Auch in der Folge konnten wir an der WSG nicht vorbeiziehen und mussten die Partie letztlich mit 2:3 abgeben.

 

Trotz zwei weiterer Niederlagen war der einhellige Tenor der Mannschaft, dass wir einen schönen Spieltag erlebt haben. Die Einstellung der gesamten Mannschaft stimmte und das Gefühl des völligen Versagens vom ersten Spieltag war verschwunden. Das lässt auf weitere Steigerung unserer Mannschaft zu den nächsten Spieltagen hoffen.

 

Ein Wort noch zu Matze Ernst. Dieser gab am vergangen Samstag sein Debüt auf der Zuspielerposition. Hier konnte er beim Umschalten zwischen Abwehrspiel einerseits und dem Spielaufbau andererseits seine Schnelligkeit voll zur Geltung bringen und war somit stets gut positioniert. Glückwunsch für die gezeigte Leistung.

 

 

Schade nur, dass es die besagte Käsesuppe von der WSG dann doch nicht gab, denn die war über Nacht kurzerhand sauer geworden. Kopf hoch Koch, da kannst du nichts dafür!

 

 

JBN

 

 

                3. Spieltag

 

SV Döbern – Fortuna Finsterwalde 3:1

SV Döbern – ESV Elsterwerda II 2:3

 

Nun gab es endlich den ersten Heimspieltag dieser Saison. Möglicherweise haben sich noch nicht alle Spieler an die neue Anpfiffzeit um 10:00Uhr gewöhnt und erschienen deutlich später als verabredet. Der Kapitän und der Mannschaftsleiter aber ausgenommen, die beiden Herren waren pünktlich! Zurecht gab es für den Rest der Mannschaft einen ordentlichen Anpfiff in der Kabine. Aber nun zum Volleyball.

 

Spiel numero uno:

Im ersten Spiel ging es nach einer ordentlichen Erwärmung gegen die Fortuna aus Finsterwalde. Mit dem Schwung vom vorherigen Spieltag, bei dem leider noch kein Sieg eingefahren werden konnte, gingen wir konzentriert zu Werke. Hoher Einsatz gepaart mit Spielfreunde und guter Stimmung sorgten dafür, dass der erste Satz mit 25: 18 eingefahren werden konnte. Im zweiten Satz konnten wir uns mit gutem Beginn ein wenig absetzen. Bis zum Satzende hat das jedoch nicht gereicht. Zwar lagen wir noch in der vom Gegner genommenen Auszeit 22:17 vorn, mussten aber am Ende den Satz mit 25:27 abgeben, da die Fortuna den besseren Endspurt hinlegte. Unverändert in der Ausstellung gingen wir in den Dritten Satz. Die Fortuna ging in Führung und konnte die auch lange Zeit halten. 12:15 und 16:20 aus unserer Sicht sprechen dafür. Gegen Ende des ersten Satzes setzte sich der SVD endlich wieder durch und gewann diesen Satz verdient mit 25:23. Der vierte Satz stand an. Die Fortuna bäumte sich noch mal mächtig auf und ging engagiert zur Sache. Aber wir wollten endlich den ersten Sieg der noch jungen Saison einfahren und hielten dagegen. Selbst mehrmalige Staffelangriffe des Gegners konnten unseren sehr gut positionierten Doppelblock nicht überwinden und der Fortuna konnte endgültig der Zahn gezogen werden. Dieser Satz ging mit 25:22 an uns und die ersten zwei Pluspunkte konnten auf der Habenseite verbucht werden.

 

Spiel numero due:

Der Gegner in unserem zweiten Spiel des Tages hieß ESV Elsterwerda II. Nahtlos konnten wir an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen und die ersten beiden Sätze mit 25:20 und 25:19 deutlich gewinnen. Im dritten Satz sollten nun die Weichen für den zweiten Tagessieg gestellt werden. Aber wo bekanntlich viel Licht ist, ist eben auch viel Schatten. Der dritte Satz ging trotz einer 5:0 Führung an den ESV. Auch den vierten Satz konnten wir nicht für uns gestalten und so musste der Tiebreak her. In diesem war es dann auf döberner Seite sehr sehr schattig. Die Konzentration und die Kraft der Spieler ließ spürbar nach. Der Abstand zum Gegner nach Punkten vergrößerte sich zusehens. Es musste schon ein großes Wunder geschehen um das Spiel entscheidend zu drehen. Kurzum: es blieb aus! Nach einer 2:0 Satzführung das Spiel letztlich im Tiebreak mit 7:15 aus der Hand zu geben, ist sehr schade!

 

Fazit: Ein Spieltag an dem alle Beteiligten zum Einsatz kamen und bei dem ohne Weiteres zwei Siege möglich gewesen wären!

 

JBN 

 

 

4.Spieltag

 

BV Lauchhammer - SV Döbern 3:0

WSG Buckow – SV Döbern 3:1

 

Ja geneigte Leserschaft ich bin euch ja noch den Bericht vom 4. Spieltag schuldig. Auf Grund der Nachfragen wo dieser denn nun sei, habe ich festgestellt, dass es doch einen festen Leserkreis geben muss. Kurz gesagt sein noch, dass es hier bei uns in der Redaktion ein paar Engpässe gab, die ich an dieser Stelle auch nicht näher erläutern möchte.

 

Am vierten Spieltag ging es nun gegen die WSG von Buckow und den BVL Lauchhammer. Ja richtig gehört! Aber gegen die mussten wir ja schon letzten Spieltag ran. Somit kann es sich nur um einen vorgezogen Spieltag handeln.

 

Die WSG reiste nur mit einem minimal besetzten Team an und konnten glücklicher Weise auf das Ferienkind Micha zurückgreifen. Doch auch ohne Dr. Tony, Coach und Ken auf der Gegenseite hatten wir unsere liebe Mühe. Satz eins ging mit 25:22 an die WSG. Gut das könnte man noch auf die Anfangsnervosität schieben. Aber auch der zweite Spielabschnitt ging mit 25:21 an die WSG.

 

Der dritte Satz konnte dann endlich zu unseren Gunsten mit 25:21 entschieden werden. War es möglich auch  den nächsten Satz einzufahren und das gesamte Spiel noch zu drehen? Leider nein! Dem anfänglich entstanden Rückstand konnten wir nur hinterherlaufen. Die Annahmeschwäche machte den Spielaufbau unsererseits schwierig und so ging der Satz mit 25:20 zum 3:1 an die WSG.

 

Nun vom Spiel zwei an diesem Wochenende gibt es ebenfalls nichts erfreuliches zu berichten. Gegen eine überlegene Mannschaft, wie die des BVL hatten wir letztlich nichts entgegen zu setzten. Ein deutliches 3:0 für den Gastgeber mit dem Einzelnachweisen 25:16, 25:15 und 25:22 sagt alles.

 

JBN

 

 

5.Spieltag

 

SV Döbern – Energie III 1:3

SV Döbern – HSV Cottbus II 3:1

 

Am 5.Spieltag stand endlich mal wieder ein Heimspielwochenende an und es konnte auf die quälend lange Anfahrt zu einer weit entfernten Spielstätte verzichtet werden. Gleich zu Beginn sei erwähnt, dass auch an diesem Samstag die berühmten „Döberner Platzer“ (Bowu mit integrierter Senfspalte) mit an Bord waren. Von den Gästemannschaften wurde diese Delikatesse unverständlicher Weise zum halben Preis gefordert. An dieser Stelle noch mal Danke an alle, die an der Organisation und Vorbereitung der leiblichen Verpflegung beteiligt waren.

 

Nun zum Spieltag. Die ohnehin recht dünne Personaldecke des SVD wurde durch die Ausfälle von Torsten und mir noch weiter in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch hatten wir soviel Personal am Start, dass wir uns einen Libero und einen Wechselspieler leisten konnten.

 

In unserem ersten Spiel trafen wir auf die mit gefühlten 25 Spielern angereiste Mannschaft des SV Energie Cottbus III. Der erste Satz dieser Partie ging für uns etwas unglücklich mit 25:27 aus. Dabei konnten wir auf Augenhöhe agieren. Nur zum Ende hin ließ die Konzentration etwas nach und schon war den Zweipunkteabstand, welcher zum Satzgewinn nötig ist, durch die Gäste hergestellt.

 

Satz zwei: 12:25! Was bitte schön war das denn? Kurzum: keine Annahme, kein Spielaufbau, kein Angriff!

Satz drei: Durch das Ergebnis des zweiten Satzes ging der SVE wohl etwas zu selbstsicher zu Werke. Hier und da schlichen sich beim Gegner Fehler ein, welche unser Team Punkt um Punkt zum Satzgewinn von 25:20 nutzen konnte.

 

Aber im dritten Satz sah die Sache schon wieder anders aus. Wieder mussten wir permanent dem Rückstand hinterherlaufen. Die Auszeiten belegen dieses deutlich (11:13 und 15:19 Auszeiten des SVD und 22:19 und 24:23 die Auszeiten des SVE). Schließlich musste das Spiel mit 1:3 an die Gäste gegen werden.

 

Beim unserem zweiten Spiel an diesem Heimspieltag war ich persönlich nicht mehr anwesend, weshalb ich vom Trainer (Silvio Peter, Sly) mit den nötigen Informationen, welche sich nicht aus dem Spielberichtsbogen ergeben, versorgt wurde. Der Gegner hieß nun HSV Cottbus II.

 

So muss unbedingt erwähnt werden, dass die gesamte Mannschaft mit vollem Einsatz, Spielfreude und Siegeswillen in dieses Spiel gingen. Auch der Libero (Enrico Melchrick) machte einen guten Job. Zudem gab es eine kleine Umstellung: Wonne als Pritscher und Matze nunmehr im Angriff.

 

Die Voraussetzungen stimmten und der erste Satz wurde souverän mit 25:19 eingefahren. Im zweiten Abschnitt wurde auf allen Positionen ähnlich agiert, was sich auch im Ergebnis niederschlug; 25:20.

 

Im dritten Satz kam die dem SVD anhängende Nervosität wieder zu tage und ehe man sich`s versah, ging der Satz mit 20:25 an den HSV.

 

Im vierten Satz konnte an die Leistung der ersten beiden Sätze angeknüpft werden. Ein deutliches 25:14 spricht für sich. Das Spiel ging mit 3:1 verdient an uns.

 

Glückwunsch von mir an die Mannschaft! Endlich konnte ein weiterer Sieg eingefahren werden. Dieses wird für manchem von uns Balsam auf die Seele sein. Möglicherweise kann uns dieses Erfolgserlebnis den Kopf für den weiteren Verlauf der Saison frei machen!

 

Sport frei!

 

JBN

 


Punktspielsaison 2014/15

eine bunte Mischung


Nach einigen Hürden die es zu überwinden galt stellt sich die I. Männermannschaft um Mannschaftsleiter Mathias Wonneberg den Aufgaben der Saison 2014/2015 in der Landesklasse Süd. 

Die sehr Junge Mannschaft die schon seit einigen Jahren zusammenspielt wird dabei von erfahrenen Spielern Unterstützt, man darf gespannt sein ob und wie dieses Konzept funktioniert. 

 

Das Wort zum ..... Saisonende

 

 

Am 21.03. fand unser letzter Spieltag der Saison 2014/2015 statt, an dieser Stelle möchte ich einmal ein Resümee ziehen. Unsere junge Mannschafft hat in ihrem ersten Jahr in der Landesklasse Süd eine solide Leistung gezeigt, auf der man nun aufbauen kann. Es wurden Erfahrungen gesammelt und das ein oder andere hart umkämpfte Spiel gewonnen. Auch vor vermeintlich stärkeren Gegnern mussten wir uns nicht verstecken. Um mehr Siege verbuchen zu können, fehlten schlussendlich noch die Erfahrung und Nervenstärke, die andere Teams uns voraushatten. Mit dem Platz im unteren Drittel (8. von 10)  kann man zufrieden sein. Lobend zu erwähnen sind die Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit der Jungs bei Punktspieltagen. Denn trotz eines überschaubaren Kaders und beruflich verpflichteten Spielern gelang es uns stets, gut besetzt zu den Spielen anzutreten - nicht zuletzt durch die Unterstützung und den Rückhalt der älteren Spieler. Die Saison war außerdem geprägt von langen Fahrwegen, dennoch wurden die Fahrten stets gut gelaunt angetreten und auch beendet, obgleich man Fahrten von 500 Kilometern am Tag angetreten hat. Dafür gebührt den Spielern und vor allem den betreffenden Fahrern ein großes Lob. Auch insgesamt klappte die Zusammenarbeit  im Team -  insbesondere zwischen den jüngeren und älteren Spielern - gut, sodass man von den Erfahrungen und dem Wissen des anderen profitieren konnte. Dennoch bleibt zu sagen, dass bei einer Steigerung der nötigen Disziplin und des Fleißes im Training durchaus noch einiges erreicht werden kann, sodass man in der neuen Saison hoffentlich für so manche Überraschung sorgt. Die neue Halle sollte Ansporn genug sein, da sie uns ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Abzuwarten ist jedoch, welche Spieler wir zur Verfügung haben werden, da es aus beruflichen Gründen Abgänge geben wird. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Spielern bedanken, die uns in dieser Saison unterstützt haben, aber natürlich auch im Namen der Mannschaft bei den zahlreichen Fans, die für eine fantastische Atmosphäre bei unseren Heimspielen gesorgt haben. Wir hoffen, dass dies in der kommenden Saison so weiter geht und sich die Anzahl der Zuschauer in der neuen Halle noch steigert.

 

FG


Punktspielsaison 2015/16

Landesklasse Ost

Team:

Hintere Reihe von links:

Eric, Julian K., Sly, Wonne, Julian Z.

Vordere Reihe von links:

Paul, Tim, Nick, Leo

Es fehlen:

Fritz, Enrico, Anthony

Spielplan 2015/2016

Datum       Ergebnis
12.09.2015 SV Döbern I - VC Angermünde 3:0
  SV Döbern I   SG NH KWh / Prieros 3:0
26.09.2015 SV Döbern I - KSC Asahi Spremberg II 3:2
  SV Döbern I - BSG Pneumant Fürstenwalde II  3:0
10.10.2015 SV Döbern I - WSG Buckow 1:3
  SV Döbern I - SV Energie Cottbus II 0:3
07.11.2015 SV Döbern I - TSG 65 Lübben 3:0
  SV Döbern I - VSG Fortuna Finsterwalde 3:2
21.11.2015 SV Döbern I - Netzhoppers KWh II 2:3
  SV Döbern I - TSGL Schöneiche IV 3:0
05.12.2015 SV Döbern I - BV Lauchhammer 3:1
  SV Döbern I - TSGL Schöneiche IV  3:0
16.01.2016 SV Döbern I - BV Lauchhammer 3:1
  SV Döbern I - Netzhoppers KWh II  0:3
23.01.2016 SV Döbern I - VC Angermünde 0:3
  SV Döbern I - KSC Asahi Spremberg II  1:3
13.02.2016 SV Döbern I - TSG 65 Lübben 3:0
  SV Döbern I - WSG Buckow  0:3
27.02.2016 SV Döbern I - BSG Pneumant Fürstenwalde ||  3:1
  SV Döbern I - SG NH KWh / Prieros 3:0
19.03.2016 SV Döbern I - VSG Fortuna Finsterwalde  2:3
  SV Döbern I - SV Energie Cottbus II  2:3

1. Spieltag  12.09.15

Erfolgreichster Start in die Saison, Lohn einer intensiven Vorbereitung und toller Mannschaftsleistung!
Erster Spieltag der Saison und wir dürfen gleich mal nach KW fahren, um gegen VC Angermünde und den Gastgeber NHK Prieros anzutreten.
Der Startsechser mit Leo, Julian K., Julian Z., Paul, Tim und Eric begann konzentriert und wurde von der Bank durch Wonne, Nick und Sly
lautstark unterstützt.
Da auf jeder Position eine gute Leistung abgerufen wurde, war der Satzerfolg gegen einen im Stellungsspiel gut agierenden VC Angermünde logische Folge und tat der Motivation natürlich keinen Abbruch. 
Zweiter Satz gleiche Aufstellung gleicher Beginn, dazu noch eine bessere Blockarbeit in der Mitte und schon hatte der Satz den gleichen Verlauf genommen wie Nr.1, da kam der grosse Schock gleich zu Beginn der Saison.
Julian K. einer der wichtigsten Leistungsträger verletzt sich bei einer unspektakulären Aktion im Rückraum bei einem Zusammenprall
mit Paul und überdehnt sich das linke Sprunggelenk. AUSFALL!!!GUTE BESSERUNG!!!
Die Mannschaft bekommt einen moralischen Knacks und gerät in Rückstand.
In der folgenden Auszeit fand ich die richtigen Worte, die Mannnschaft, jetzt durch Nick verstärkt, bewies ihre gestärkte mentale Reife und fand
zu Ihrer Leistung zurück und gewann hochverdient den Zweiten Satz.
Teil drei und statt Nick jetzt Spielertrainer Sly (also ich) auf dem Feld und wir konnten so weiter machen wie bisher.
In einem ausgeglichenem Spiel und Abschnittsweise hochklassigen Spielzügen auf beiden Seiten waren wir letztendlich die verdienten Sieger! Jetzt hieß es Kampfgericht stellen und den Angermündern  bei einem 3:0 Sieg zuzusehen.
Die Trägheit aus den Knochen schütteln, schwer, aber umso wichtiger um den Tag perfekt zu machen.
Der NHK Prieros machte es uns dann auch nicht all zu schwer und der Sieg war nie gefährdet, aber die Spannung zu halten ist ja manchemal das größte Problem. Unsere Mannschaft, jetzt wieder mit Nick statt mir, bekam das ganz gut hin. Im zweiten Satz dann Wonne rein und weiter gings.
Nun mussten auch wir hin und wieder erkennen das der Schiri seine Linie konsequent durchzog und unsauberes Zuspiel abpfiff.
Meiner Meinung nach berechtigt!
Nachdem Wonne Mitte des dritten Satzes wieder für Leo ausgewechselt wurde und ich noch einmal eine Einwechselung meinerseits "androhte"
machte die Mannschaft den Sack zu und feierte den OPTIMALEN Saisonstart. APPLAUS APPLAUS
Über die sechs Sätze hinweg konnte ich vor allem in der ersten Annahme eine deutliche Verbesserung feststellen!
Lasst uns so weitermachen, ich bin stolz auf uns.
 
Euer Sly

2. Spieltag 26.09.15

Als Tabellenführer in den zweiten Spieltag der Saison!

Wer hätte das gedacht?

Die Euphorie gibt Kraft, die Erwartung kann lähmen.

Wieder einmal durften wir einen weiten Anreiseweg bewältigen und fuhren zum Gastgeber nach Fürstenwalde. Die Fahrt von knapp zwei Stunden musste ich als Fahrer unter dem Stöhnen, Ächzen, Kreischen und Jubilieren von "erwachsenen" Männern und Ihren Gameboys ertragen. Aber besser als Drogen! Pünktlich in der Halle und nach einer intensiven Erwärmung sollte nun der "Angstgegner" (bisher noch nie geschlagen) ASAHI II unsere neue Stärke kennenlernen.

Ausgeglichener 1.Satz mit dem verdienten besseren Ende für ASAHI und der erneuten Frage:

Bekommen wir den Hauptangreifer unter Kontrolle und unser eigenes Spiel in den Griff? Oder endet es wie immer? Aber die Mannschaft mit Leo, Tim, Julian K., Paul, Julian Z., Eric und Nick, Wonne und Mir ist gereift und stellt sich besser auf den Gegner ein und gewinnt den 2.Satz klar.

Immer öfter kann man nun das Potential der Mannschaft erkennen und sie ist in der Lage dieses auch abzurufen.

Aber ASAHI macht es uns natürlich nicht leicht und führt uns, man muss es leider eingestehen, im 3. Satz vor. Klare Niederlage und trotzdem keine Beklemmungen spürbar!

Der vierte Abschnitt wieder im Zeichen des SVD mit besonderen Akzenten durch Leo und Eric!

Satz Nr.5 und es gab kaum einen Zweifel am Erfolg, was der Stand von 15:10 deutlich macht.

DRITTER SIEG im dritten Spiel unglaublich.

Geht das so weiter? Um es vorwegzunehmen. JA!

Gegen Fürstenwalde blieb die Konzentration der Mannschaft, jetzt mit Wonne und Nick und Tim und Leo auf der Bank, fast durchgängig hoch und damit konnten wir dem Gegner trotz harter Gegenwehr letztendlich den Satz mit 30:28 abringen.

Wonne muss berufsmäßig weg (Annerkennung für tolle Einsatzbereitschaft, private An-und Abfahrt), deshalb wieder Leo rein und weiter gehts mit den knappen Ergebnissen 26:24, 25:22.

SIEG SIEG! Ich flippe fast aus!

Leider durch die Punktabgabe im ersten Spiel die Tabellenführung an Buckow verloren, die mit zwei klaren Siegen anzeigen wer die  zweite Mannschaft des Spitzenspiels am 10.10.2015 in eigener Halle ist.

Mögen die Spiele weitergehen! Diesmal HEIMSIEG statt AUSWÄRTSSIEG!!!

PS: Rückfahrt genau so eine Katastrophe wie hin:-)

Euer Sly

3.Spieltag 10.10.15

Auf Normalgröße zurechtgestutzt! 

Fazit des dritten Spieltages und trauriges Ende des selbigen, vor einem zahlreich erschienenen Publikum in eigener Halle.

Die Erwartungen zu groß, der Höhenflug zu hoch?

Ich weiß es nicht genau. Fakt ist, dass wir in keiner Spielphase gegen Energie II eine Chance hatten dieses Spiel zu unseren Gunsten zu wenden.

Energie musste gar nicht überragend agieren, sondern solide und unaufgeregt, dass reichte völlig aus uns den garaus zu machen und ein klares 3:0 einzufahren.

Sicher fehlten uns zwei Stammspieler, aber das sollte nicht als Begründung für dieses Disaster herhalten. SCHADE !!

Dann zeigte der WSG Buckow warum sie Tabellenerster sind und wie man es besser macht.

Genauso wie Energie uns gezeigt hatte wie es geht, mussten diese jetzt erkennen, dass es noch besser geht! Klares 3:0 für Buckow!

Ein Stammspieler wieder da, nämlich Julian K. und der hatte einen Spitzentag, ging es jetzt darum wieder Volleyball zu spielen und unserem Publikum ein wenig Freude zu bereiten.

Das gelang uns gegen Buckow wesentlich besser, doch vor der sehr kompakten Manschaftsleistung

mit einem genialen Balllenker am Ruder mussten wir uns mit einem, trotz einer 1:3 Niederlage, erfreulichem Ergebnis verabschieden und unseren ersten Heimspieltag leider als nicht gelungen abhaken.

Das gehört aber zum Sport dazu und wir werden besonders aus diesen Niederlagen lernen.

Lasst uns gemeinsam !!!! weiter an einem Strang ziehen und der Erfolg kehrt zurück!

 

Euer Sly

 

 

4.Spieltag 07.11.15

Irgendetwas ist ja immer.....!

Diesmal zum VSG Finsterwalde und eben ohne Erik als fehlender Leistungsträger sonst aber mit voller Kiste am Start.

Dazu gehören Leo, Tim (Käpt`n), Kanone (alias Julian K.), Paul, Julian Z., Fritz, Nick, meine Wenigkeit (obwohl bei dem Gewicht eher

Mehrheit) und Wonne dann im zweiten Teil des Tages.

Nach der Enttäuschung des letzten Punktspiel Tages galt es zu den alten Tugenden zurückzufinden.

Das gelingt uns gegen die TSG Lübben sehr gut, die uns Ersatzgeschwächt nicht all zuviel entgegensetzt haben.

Aber auch unsere durchgehend hohe Leistungsbereitschaft trägt zu den klaren Siegen in drei Sätzen bei.

Angenehmer Effekt dieses leichten Einstiegs in den Spieltag, alle konnten eingesetzt werden und kein Leistungsrückgang

war erkennbar.

Die Finsterwalder hatten es dann schon bedeutend schwerer gegen Lübben, weil diese jetzt mit Verstärkung endlich anfingen Volleyball zuspielen.

Knappe Entscheidungen aber trotzdem ein 3:0 für den VSG.

Es hätte ja nun ein schneller "Arbeitstag" werden können, ABER ..... .

Gleiche Aufstellung wie im ersten Spiel und trotzdem kein Spielfluß bei uns erkennbar.

Ich muss zu meinem Bedauern mich selbst auswechseln und hoffen Julian kann meine "große Beweglichkeit" noch steigern.

Das gelingt Ihm erstaunlicher Weise sehr leicht, reicht aber trotzdem nicht um den Satz zu gewinnen.

Wonne als Balllenker und alle anderen, müssen nun den Finger ziehen, um nicht unter die Räder zu geraten.

Die Mannschaft beweißt eindrucksvoll in den nächsten zwei Sätzen auf allen Postionen, was in ihr steckt und geht mit 2.1 in Führung.

Aber unsere Gegner sind eine erfahrene Truppe und drehen den Spieß trotz harter Gegenwehr um und gewinnen den vierten Durchgang verdient.

Nun gilt es wenigstens zwei Punkte zu holen und das gelingt, jetzt mit Leo am Steuer, recht komplikationslos und somit stehen nach acht

Spielen Sechs Siege zu Buche.

Gar nicht mal so schlecht, ODER?

Weiter so Euer Sly

Ach so mittlerweile sind wir so beliebt, dass die Fans uns hinterherreisen. Naja eigentlich nur eine. Danke Sophia!!!

 

5.Spieltag 20.11.15

Der Nimbus der Unbesiegbarkeit....

 

Wer wissen will wie man das macht, muss Paul fragen.

Einfach zu den Spieltagen, an denen man verliert, nicht anreisen. FERTIG!

Aber Spaß beiseite, wir waren zu den Gastgebern nach Schöneiche geladen, um unter anderem das Spitzenspiel des

Tages zu bestreiten.

Schließlich trafen mit dem NHK II der Tabellenzweite und uns, als Tabellendritter, zwei Spitzenteams der Liga aufeinander.

Also wie gesagt Paul nicht dabei aber sonst alles was Rang und Namen hat.

Und so ging es los :1-Leo; 2Tim; 3Kanone; 4Trainer; 5Julian; 6Eric auf der Bank Wonne, Nick und Fritz, ach und nicht zu vergessen

unsere neuen "Physio`s" Sophia und Steffi.

Konzentrierter Beginn mit hoher Einsatzbereitschaft und ein scheinbar unausgeschlafener Gegner verursachten bei uns leichtes Erstaunen

und viel Freude am Spiel und einen klaren Satzgewinn 25:14.

So kann es weiter gehen und macht es auch. Gleiche Besatzung ähnlicher Spielverlauf und zack Satzgewinn 25:13.

Joi! Wenn das so weiter geht, ja wenn?

Geht mal auf die Seite der WSG Buckow und lest was Matze zum dritten Satz schreibt.

Übernommen ohne Ergänzung!

Vielleicht lag es ja an Wonnes kurzer Abwesenheit oder an meiner Auswechselung wer weiß?

Wir haben auf einmal genauso schlecht gespiel wie die NHK zuvor und bums 13:25.

Nun sollte es aber wieder besser werden, also ich wieder rein und alles wurde... wieder nichts und somit berechtigt auf die Nuss

gekriegt 18:23.

Im Tie Break schienen unsere Gegner irgendetwas in die Pausengetränke gemischt zu haben anders ist unser

sinkendes Niveau nicht zu erklären und somit war die anfängliche Euphorie wie weggeblasen. 7:15 sagt alles.

Ergebnis eigenlich befriedigend aber nach dem Verlauf sehr enttäuschend.

Zweites Spiel sollte nach Tabellensituation leichter werden, unterstützt wurde der Anschein durch die extrem junge Aufstellung der TSG Schöneiche.

Aber deren technisch gute Ausbildung und hoher Einsatzfreude wurde es dann beileibe kein Zuckerschlecken!

Bei uns jetzt auf 1-Wonne, 2Tim, 3Kanone, 4Nick, 5Fritz und 6Eric am Start.

Drei Sätze zu 13, 24, 20 gewonnen, aber nur das Ergebnis im zweiten Satz drückt aus, dass ich an der Seitenlinie einem

Schlaganfall sehr nahe war. (also manchemal)

Fazit nach fünf Spieltagen sind wir vorn dabei aber zu höherem fehlt es uns noch und vor allem an mentaler Kraft.

 

Wir sehen uns hoffentlich am 5.12 2015 in eigener Halle gegen Lauchhammer und gleich wieder TSGL Schöneiche.

Bis denne Euer Sly

 

 

6. Spieltag 05.12.15

Das zweite Mal daheim und wir haben was gut zu machen!

 

Zu Gast bei uns die TSGL Schöneiche und der BV Lauchhammer, die in der ersten Begegnung des Tages aufeinander trafen.

Die junge Mannschaft der TSGL hatte ja schon in KW bewiesen, dass sie kurz vor Ihrem ersten Sieg stand.

Ja und dieses mal haben sie es war gemacht und den Sieg verdienter Maßen nach hause getragen 3:2!RESPEKT!

Für uns hieß das Vorsicht und konzentriert gegen den vermeintlich leichten Gegner, der jetzt Siegesluft geschnuppert hatte.

Das zweite mal daheim und das erste mal mit voll besetztem Kader, also die Qual der Wahl für mich!

Also lautet die Aufstellung (sprach der Herr äh Trainer...) auf 1 Wonne, auf 2 Fritz, auf 3 Kanone, auf 4 Paul, auf 5 Julian und auf 6 Nick.

Die ersten beiden Sätze verliefen so wie erwartet, solides mit wenig Eigenfehlern behaftetes Spiel ließen dem Gegner wenig bis keine Chance.

Nun jetzt wieder der gefürchtete dritte Satz jetzt mit Eric statt Kanone und und und es begann wieder sehr zäh!

Abschlussschwäche plus sehr beweglicher Abwehr des Gegners und wieder ein leichtes Zittern bei uns, dann aber doch das Besinnen auf eigene Stärken und ein klares 3:0 (19,13,19) war unser! PFLICHT erfüllt!

Neue Aufstellung im zweiten Spiel: Leo (leicht kränkelnd), Tim, Kanone, Paul, Julian und Eric.

Schlechter Beginn und Lauchhammer mit lockerer Spielweise machen uns das Leben schwer und wir laufen ständig einem 3-5 Punkte Rückstand hinter her. 

Auch verschiedene Auswechselungen brachten nicht die nötige Sicherheit und lediglich Lauchhammers Nachlässigkeiten ließen uns noch 22 Punkte holen.

Im Satz Nr.2 dann für Tim Fritz (mit klasse Leistung) und es wurde besser. Beweglichkeit, Passgenauigkeit und nötige Konsequenz im Abschluss besonders bei Kanone führten uns zum 25:20 Sieg.

Selbstvertrauen aufgebaut dann noch Tim für Paul und jetzt ging es richtig nach vorn und das Ergebnis bestätigt das Empfinden 25:17. Danke Männer!

Lauchhammer bäumt sich zwar nochmal auf aber jetzt habe ich nicht mehr das Gefühl von wirklicher Gefahr, die Mannschaft ist gefestigt und zieht das Ding durch 25:23.

Zwei Siege daheim ich hoffe unser Publikum war zufrieden! Ich war es bzw. bin es!!

 

Euer Sly

7. Spieltag 16.01.16

Stark dezimiert aber nicht erfolglos


Nach 1.5 h Fahrt sind wir in KW angekommen, wo sich heute 6 Teams gegenüber standen. Also heute nur auf kleinem Feld aber was soll's, wir hatten andere Probleme bezüglich unseres Kaders. Gleich 3 Spieler nicht am Start und auch unser lieber Trainer Sly fährt lieber Ski als uns zu unterstützen. Schönen Urlaub dir.

1. Spiel gegen Lauchhammer unsere Pflicht galt zu erfüllen.
SVD - BVL 3:1
Line up: #1 Leo #2 Tim #3 Kanone #4 Enrico #5 Zschornäcks #6 Eric und Wonne als Trainerersatz.
Nachdem wir die ersten 2 Sätze ohne wirkliche Gefahr für uns entscheiden konnten, wollte es Eric nicht anders. Den berühmten 3. Satz mussten wir unserem Gegner zugestehen aufgrund mangelnder Konzentration.
Im 4. Satz haben wir uns dann wieder gefangen und die wichtigen 3 Punkte geholt.
Pflicht erfüllt später soll die Kühr folgen.
Nachdem wir KW bei einem sicheren 3:0 zusahen mussten wir wieder ran.

SVD - NhK 0:3
Die alten Knochen erstmal wieder warm bekommen, begannen wir mit der selben Startaufstellung. KW nahm den Schwung aus dem vorherigen  Spiel mit und erwischte den besseren Start. Nicht zuletzt durch ihren Trainer, der heute seine Klasse ausnutzte, zog KW Punkt um Punkt weg und schnell lagen wir 0:2 hinten. Aber wir führten auch schon mal 2:0 und haben noch verloren also warum heute nicht andersrum? Jetzt mit Wonne statt Enrico gingen wir schnell in Führung und konnten diese auch lange halten. Aber leider brachten wir den Vorsprung nicht über die Ziellinie und verloren 0:3.
Ein Vorteil wenn Sly nicht dabei ist: Wir konnten ohne Maulen unser Essen bei dem hochprämierten Fast-Food Anbieter unserer Wahl genießen.
Nächste Woche geht es wieder ohne Trainer nach Spremberg, dafür aber Paul wieder dabei und auch Nick hoffentlich wieder fit.

Grüße Tim und Julian

8.Spieltag 23.01.16 / 9. Spieltag 13.02.16

Hallo liebe Leser und Volleyballanhänger!

 

Sicherlich habt Ihr bemerkt,dass noch ein Spielbericht fehlt.

Aber der Trainer hatte mehr Frust als Lust in sich, ob der desaströsen Einstellung seiner Mannschaft zum Spiel bzw. Spieltag!

Deshalb heute nur die Ergebnisse zum 8.Spieltag :

0:3 gegen Angermünde

1:3 gegen ASAHI II

 

Mahlzeit

 

Nach einer Aus- oder Ansprache durch den Trainer zur Mannschaft ging es dann heute am 9.Spieltag nach Spremberg zum WSG Buckow und dem Gegner aus Lübben.

Erstes Spiel, wir gegen die Lübbener mit etwas Anfangsproblemen, in der Aufstellung mit Wonne, Tim, Kanone (reicht doch), Nick, Julian (Schnuppi) und Privat Locke äh Eric, konnte dann doch durch konzentrierte Arbeit und der Mithilfe des Gegners souverän mit 3:0 verdient

gewonnen werden.

So machte es dann auch die WSG, ohne sich all zu sehr anzustrengen oder Klasse zu zeigen und gewann 3:0.

Wer konnte da ahnen das sie all DAS für uns aufgehoben haben.

Unsere Aufstellung Wonne, Fritz, Kanone, Paul, Sly und Eric und Tim als Libero sollte Erfahrung mit Schlagkraft paaren und zum Erfolg beitragen.

Aber die Rechnung habe ich ohne die Buckschen gemacht.

Wir wurden vorgeführt, zerlegt und heim geschickt in jeder Phase des Spieles.

Null Chance, ich war sprachlos, ob der fantastischen Leistung des Gegners.

Dabei kann ich meiner Mannschaft nicht vorwerfen nicht gekämpft zu haben, nein wir waren einfach dem Spielzauber der WSG nicht gewachsen!

Wir müssen also noch einiges lernen oder wir warten einfach drei, vier Jahre dann sind die so alt das sie uns nicht mehr folgen können :-)

Aber vielleicht ja schon in der nächsten Saison!!!!!

 

Nun bin ich voller Hoffnung das wir uns alle am 27.02. beim Heimspiel sehen und wir wieder mal voller Siegesfreude strahlen.

 

Euer Sly

10. Spieltag 27.02.16

Letzter Heim Spieltag der Saison 2015/16 vor enttäuschender Kulisse!

 

Dabei war die Ausgangssituation durchaus von Spannung geprägt mit der Tabellen Position und möglichen Zielen für die folgende Saison.

Aber egal, KW Prieros und Pneumant Fürstenwalde sind angereist und haben sich gleich ein durchaus ausgeglichenen Kampf mit einigen 

emotionalen Höhepunkten geliefert. Wie erwartet ging das Ergebnis dann zu Gunsten der Fürstenwalder aus.

Nun wir gegen KWh Prieros mit Wonne (ab Satz 3 Leo), Tim, Kanone "reicht doch", Nick, Julian "Schnuppi" und Sly "der dicke schon wieder"(ab Satz 2 Eric). 

Das Spiel, zu 18 zu 20 zu 17 gehen die Sätze an uns und doch ist unsere Leistung nicht überzeugend, aber ich will mal nicht so sein und immer nur 

nörgeln nörgeln nörge.. nör...!

Nächstes Spiel und der vermeintlich schwierigere Part gegen Fürstenwalde, mit ordentlichem Start und folgender Aufstellung:

Leo (ab Satz 3 Wonne), Tim "Abwehrrecke", Kanone, Nick, Schnuppi, Eric.

Will heißen 25:20 mit Konzentration zum Sieg und diesmal Satz 2 geschwächelt und den Trainer ob seiner Idee ab Satz 3 den Spielmacher

zu wechseln unter Druck gesetzt. Niederlage 23:25.

Also nochmal mit Leo und am Ende dieser Runde kam, ja "der Dicke schon wieder" und konnte der Nervosität ein Ende setzen und den Durchgang mit 25:20 sichern.

Nun doch Wonne rein plus Ich und damit der Altersschnitt enorm in die Höhe geschraubt und das Ding zu Ende geschauckelt 25:19 drückt Klarheit aus und gibt Hoffnung für den letzten Spieltag, dann leider auch wieder ohne Paul und wehe dem Spielmacher Leo.

Mal sehen wie wir das bewerkstelligen, ein Spitzenplatz unter den Top 3 bzw. Stockerl usw. ist noch drin.

 

Euer Sly

11. Spieltag 19.03.16 / Abschlussbericht

Hallo Hallenvolleyballer!

 

Ja erst jetzt kommt der Spielbericht des letzten Spieltages, aber auch gleich der Saison Abschlussbericht.

Zwei Fliegen mit einer Klappe usw. ...

Der letzte Spieltag der Saison 2015/16 fand in Cottbus bei Energie und ohne einen regulären Spielmacher unsererseits statt.

Leo nicht da und Wonne krank, also muss der Trainer ran und das kann nur eine Notlösung sein, die uns nächste Saison hoffentlich

nicht wieder passiert.

Um es kurz zu machen zweimal 2:3 gegen Energie und Fortuna Finsterwalde ließen die Saison nicht optimal ausklingen.

Zumal der anvisierte Aufstieg damit unmöglich war.

Unser guter aber spärlicher Kader stand somit vor dem auseinanderdriften.

Aber was ist schon UNMÖGLICH? WSG Buckow, 2. der Saison, wollte von Anfang an keinen Aufstieg und Angermünde, 3. der Tabelle, hat

keine Meldung abgegeben und somit steht SV Döbern als Aufsteiger in die Landesliga Süd fest.

Das haben wir uns nach einigen Auf's und Ab's durchaus verdient auch wenn die nötige Portion Glück dabei war.

Alles in allem haben wir gemeinsam auf der Grundlage von M. Stockenbergs Arbeit, mit meistens ambitioniertem Training und einigen 

neuen Impulsen aus dem vorhandenen Kader ein funktionierendes Team geformt.

Anfängliche Auflösungserscheinungen am Ende der Saison konnten durch aktive Arbeit einiger Teammitglieder mit dem Gewinn neuer

Kader unterbunden werden.

Somit stehen uns in der neuen Saison elf vielleicht sogar zwölf Teammitglieder zur Verfügung, mit denen nach meiner Meinung und entsprechendem Training inklusive disziplinierter Einstellung JEDES EINZELNEN, ein tolles Team zu formen ist.

Lasst uns also gemeinsam die Aufgabe angehen und für UNS und unseren Verein das Beste geben .

 

Der und nur noch der Trainer Sly

 

Achso erster Heimspieltag ist am 12. 11 2016 in der Radochlahalle ab 11.00 Uhr!!


Punktspielsaison 2016/17

Landesliga Süd

Team:

Hintere Reihe von links:
Sly, Julian K., Eric, Johnny, Julian Z., Fritz, Wonne

Vordere Reihe von links:

Paul S., Leo, Tim, Nick, Paul D., Nico

Spielplan 2016/2017

Datum       Ergebnis
17.09.2016 SV Döbern - VSV Ludwigsfelde 3:0
  SV Döbern   1. VC Wildau 0:3
15.10.2016 SV Döbern - HSG Senftenberg  0:3 
  SV Döbern - Netzhoppers KWh II

0:3

29.10.2016 SV Döbern - MSV Zossen 0:3
  SV Döbern - Stahl Eisenhüttenstadt 1:3
12.11.2016 SV Döbern - SG Einheit Luckau 3:1
  SV Döbern - HSV Cottbus  3:1
26.11.2016 SV Döbern - 1. VC Wildau  3:2
  SV Döbern - VSV Ludwigsfelde 1:3
10.12.2016 SV Döbern - MSV Zossen 07  3:2
  SV Döbern - Stahl Eisenhüttenstadt  2:3
07.01.2017 SV Döbern - Netzhoppers KWh II  3:2
  SV Döbern - HSG Senftenberg  2:3
21.01.2017 SV Döbern - SG Einheit Luckau 2:3
  SV Döbern - HSV Cottbus  2:3
11.02.2017 SV Döbern - VSV Ludwigsfelde  3:0
  SV Döbern - 1. VC Wildau  3:0
25.02.2017 SV Döbern - Stahl Eisenhüttenstadt 3:2
  SV Döbern - MSV Zossen 07  0:3
04.03.2017 SV Döbern - HSG Senftenberg  3:0
  SV Döbern - Netzhoppers KWh II  2:3
25.03.2017 SV Döbern - HSV Cottbus  2:3
  SV Döbern - SG Einheit Luckau  1:3

Trainingslager 01.10-02.10.2016

Da die ersten beiden Spieltage verlegt wurden, nutzten wir die Zeit für ein kurzes Trainingslager. Als Vorbereitung für die kommende Saison in der Landesliga eine tolle Option, weil zum Team neue Spieler hinzu kamen und man sich noch aufeinander einstimmen muss.

Geführt wurde dieses nicht von unserem Cheftrainer Sly, sondern es reiste der "Weltmeisterschaftstrainer", wie er liebevoll angekündigt wurde, Markus Crüger aus Cottbus an.

Der Startschuss fiel am Samstag um 10 Uhr in der Frühe. Für viele junge Spieler eine optimale Zeit zum Schlafen. Es nutze ja nichts, es sollte uns ja zugute kommen. Angefangen mit leichten Ballübungen zum warm werden, wurden diese nach und nach komplexer, wodurch die Fehlerquote hin und wieder anstieg.

Sly war natürlich auch vor Ort, beteiligte sich allerdings nicht direkt an den Übungen. Er nahm sich einen Hocker und machte sich fleißig Notizen, um Übungen und Sequenzen im eigenen Training zu wiederholen. Hatte Ähnlichkeit mit einem kleinen Schuljungen.

Aber uns steht nicht nur ein Trainer zur Verfügung, sondern ein ganzer Trainerstab. Athletiktrainer Torsten spielte an diesem Wochenende Kameramann. Die Aufzeichnungen werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgewertet und danach vielleicht veröffentlicht. Wonne, welcher dem Team im Notfall noch als Spieler zu Verfügung steht, übernimmt die Rolle des Co-Trainers. Er beteiligte sich aktiv an einigen Übungen.

Zwischen den Sequenzen wurden immer wieder leichte Halteübungen eingeschoben oder Thera-Bänder zur Stabilisierung eingesetzt.

Die ersten Stunden vergingen wie im Flug und es war Zeit für die Mittagspause, in der sich jeder mit Bockwurst, belegten Brötchen, Salat oder Kuchen stärken konnte. Jedoch lieber nicht zu viel, es sollte danach noch weiter gehen.

Ein Punkt, auf den Sly ´besonders Wert legt, ist die Annahmehaltung. Diese wurde in Übungen zur Verbesserung der Mannschafts- und Gruppendynamik verpackt. Als Abschluss wurde versucht, gelerntes in spielnahen Situationen umzusetzen und nochmals zu festigen.

Am Ende des Trainingstages genehmigten wir uns ein kleines Bierchen und konnten ein wenig entspannen. Wir waren ja immerhin noch nicht am Ende.

 

Am Sonntag mussten die müden Knochen schon um 9:30 Uhr vor der Halle stehen. Es ging los mit koordinativen Übungen, bei denen einige Spieler teilweise ihre Probleme hatten. Der Schwerpunkt lag beim Thema Angriff. Im Vordergrund stand dabei das Timing und der Anlauf für die einzelnen Tempi und Positionen im Volleyball. Den Zuspielern wurden Hinweise mitgegeben, um das Spiel für die Gegner schwer lesbar zu machen und dem eigenen Team Vorteile gegenüber dem Block zu verschaffen. Die Übungen nahmen fast den ganzen Tag in Anspruch. Natürlich gab es wieder eine Mittagspause, bei der einige Spieler kurz mal die Augen schlossen um sich zu erholen. Nach der Pause gingen wir mit Markus nochmal jede Rotation des Sechsers durch und er gab den Zuspielern Hinweise, welche Spielzüge hier von Vorteil sind und wie man die starken Angreifer auf dieser Position am besten einsetzt.

 

Nach diesen 2 Tagen gab es niemanden, der nicht erschöpft die Halle verließ. Bevor dies geschah, gab es noch ein kleines Feedback und es wurden ein paar Bier und das restliche Essen vernichtet.

 

Jeder der Anwesenden, egal ob Trainer oder Spieler, konnte an diesem Wochenende viel für sich selbst mitnehmen. Wir sind dankbar, diese Chance bekommen zu haben und freuen uns auf eine erneute Zusammenarbeit mit Markus.

 

Am 15.10.2016 findet unser 1. Punktspiel in der Landesliga statt. Die Spieler und Trainer sind hochmotiviert und wir hoffen das Gelernte vom Wochenende umsetzen zu können und vielleicht auch schon die ersten Punkte nach Döbern zu holen.

1. Spieltag  15.10.16

 

Leider kein Auftakt wie in der letzten Saison.

An unserem 1. Spieltag ging es in Richtung Senftenberg. Dort angekommen motivierte uns Sly mit einer kleinen Tanzeinlage zu seinem Lieblingslied „Holz“. Nachdem uns Athletiktrainer Torsten warm gemacht hatte, ging es gegen einen bekannten Gegner aus der Landesklasse ran, das Team aus Königwusterhausen.

Line up: 1 - Paul S, 2 - Kanone, 3 - Tim, 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 – Eric, Libero - Nick

Der Start verlief gut und wir konnten uns eine kleine Führung von 2 Punkten aufbauen. Diese konnten wir allerdings nicht lange halten und Sly musste bei 9:11 Rückstand die erste Auszeit nehmen. Es gelang uns nicht in diesem Satz erneut das Blatt zu wenden und er ging mit 21:25 nach Kwh. Im 2. Satz dann Nico statt Schnuppi. Doch auch hier verpassten wir den Start und gingen in Rückstand. Leo sollte ein wenig frischen Wind und Ideen in das Spiel bringen und löste Paul S., welcher ein gutes Spiel lieferte, ab. Es nütze nichts und auch diesen Satz mussten wir mit 18:25 abgeben. Für den 3. Satz blieb Leo im Spiel und auch Nico begann wieder. Anfangs konnte die Konzentration gehalten werden und der Gegner zog vorerst nicht davon.  Aber ein Problem unserseits war, unser Spiel konsequent durchzuziehen und ab einem gewissen Punkt ging es wieder bergab, wodurch wir den letzten Satz 17:25 abgeben mussten. Die Jungs aus Königswusterhausen spielten ihr Spiel konsequent durch und nutzen mit ihrem Hauptangreifer unsere Schwächen im Block aus.

Unterstützt wurden wir an diesem Spieltag nicht nur durch unseren kompletten Trainerstab, sondern auch Familienmitglieder und Freunde einiger Spieler waren vor Ort. Um ihnen auch etwas zu bieten, wollten wir es im zweiten Spiel gegen den Gastgeber besser machen.

Line up: 1 - Leo 2 - Kanone, 3 - Tim, 4 - Nico, 5 - Johnny, 6 – Eric, Libero – Nick 

Neues Spiel aber die selben Fehler. Stellenweise waren wir dem Gegner überlegen, konnten dies aber nicht bis zum Ende durchsetzen. Auch hier brachte der Austausch des Stellers keine Besserung.  Die Ergebnisse 16:25, 19:25, 19:25, also keine Punkte für Döbern.

Da unsere Trainer nicht untätig draußen saßen, wurde fleißig positives und negatives notiert und beim Training besprochen um Fehler demnächst zu vermeiden.

Besonders Nico konnte an diesem Spieltag mit seiner Leistung überzeugen. Auch wenn er anfangs als Steller geplant war, setzte er einige Akzente beim Block und Angriff über die Position des Diagonalangreifers.

Nachdem die Trainer abgereist waren, stand das letzte Spiel unter unserer Leitung an. Die Partie war hart umkämpft und lief nicht immer ganz ruhig ab. Am Ende setzte sich der Gastgeber mit 3:2 durch. Auf der Heimfahrt ließen wir uns die Niederlage nicht anmerken und stimmten uns schon einmal gemeinsam auf den nächsten Spieltag am 29.10.16 ein.

Den Abend ließen wir beim Sportlerball ausklingen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Veranstaltung sind die Ehrungen. Als Team dachten wir, es wäre einmal an der Zeit den Trainern auf diese Art und Weise zu danken. Anhand ihrer Gesichter konnte man erkennen, wie sehr sie überrascht waren und sich dennoch darüber freuten.

 

Bis dahin noch ein schönes Wochenende.

 

2. Spieltag  29.10.16

 

Zeitiger Start in den 2. Spieltag.

 Treff sollte 7:30 in Döbern sein, da beim MSV Zossen die Spiele schon um 10 Uhr starten. Nachdem nicht alle Spieler pünktlich waren und wir uns schon Sorgen machten, regelte sich doch alles und die Fahrt konnte wie geplant losgehen. Die Stimmung lies gutes erhoffen. Selbst um diese Uhrzeit wurden schon fröhlich Lieder getrellert und der Trainer teilweise zur Verzweiflung gebracht. Ich hoffe es hat dir gefallen Sly.

 

Unser 1. Gegner an diesem Tag hieß Eisenhüttenstadt.

Line up: 1 - Eric, 2 - Leo, 3 - Julian K., 4 - Paul D., 5 - Schnuppi, 6 - Johnny, Libero: Tim, Nick

Die Stimmung aus dem Mannschaftsbus konnte auf das Spielfeld übertragen werden und spiegelte sich in unserer Leistung wieder. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem es keinem Team gelang sich eine klare Führung aufzubauen. Am Freitag davor wurde eine Extraeinheit für den Block eingeschoben. Dies machte sich ebenfalls bemerkbar. Der Block stand deutlich kompakter als am ersten Spieltag. Ein Grund dafür war vielleicht das Mittelblocker Paul am Start war. Schnuppi hatte dieses Mal einen guten Tag und sorgte für die nötigen Punkte im Angriff. Das Hin und Her ging bis zum Ende des Satzes. Zum ersten Mal gelang es uns hier die Konzentration aufrecht zu erhalten und den Satz mit 27:25 nach Döbern zu holen. Dieses Erfolgserlebnis sollte uns den nötigen Aufschwung im 2. Satz geben. Gesagt getan, wir gingen schon am Anfang in Führung, wenn es auch nur eine kleine war, hielten wir sie bis zu dem Punkt als wir mit 18:19 in Rückstand gingen. Nico löste Johnny ab um uns die Führung zurück zu holen. Bei einem Punktestand von 24:24 hatten wir unseren Gegner wieder. Doch dieses Mal setzte sich Eisenhüttenstadt durch und holte sich die letzten 2 Punkte. Endstand also 24:26 aus Sicht der Döberner. Was im 3. und 4. Satz los war ist nicht weiter erwähnenswert. Die Leistung aus den ersten Sätzen war nicht mal mehr annähernd zu sehen und die Sätze gingen mit 14:25 und 16:25 an unseren Gegner.

 

Auch an diesem Spieltag beobachteten uns Sophia, sowie die Familien Zschornack und Vogel von außen. Danke für die Unterstützung.

 

Im 2. Spiel ging es gegen den Gastgeber ran.

Line up: 1 - Nico, 2 - Julian K., 3 - Paul D., 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 - Eric, Libero: Tim, Nick

Leider gelang es hier dem Gastgeber die ersten Punkte zu holen. Doch wieder blieben wir dran und ließen sie nicht allzu weit davonziehen. Zumindest bis zur Mitte des Satzes. Die Konzentration brach ab und wir verloren 16:25. Für die anderen 2 Sätze könnte exakt das selbe geschrieben werden. Die Ergebnisse 21:25 und 16:25.

 

„Man muss erwähnen, dass das Ergebnis nicht die Leistung wieder spiegelt, da wir gezeigt haben, dass wir wirklich da mitspielen können. Selbst wenn der Erfolg noch ausbleibt.“ Waren Eric´s Worte welche das Team an dieser Stelle nur bestätigen konnte. Auch Sly und Wonne fanden ähnliche Worte bei der Auswertung des Spieltages.

Das letzte Spiel holte sich der Gastgeber sehr deutlich mit 3:0.

 

3. Spieltag  05.11.16

Die ersten Punkte ließen auf sich warten.

 

Wieder ging es 7:30 in Döbern los, mit Ludwigsfelde als Ziel. 8 Spieler und Trainer Sly im Vereinsbus, bei erneut guter musikalischer Unterhaltung. Im Internet keine Spielhalle zu finden, musste erst der Gastgeber angerufen werden. Nachdem wir angekommen waren, stelle sich uns das nächste Problem. Der Eingang der Halle war zu sehen, aber wie kommen wir dahin? Wo wir auch langgingen, endeten wir vor verschlossenen Toren. Doch wir gaben nicht auf und fanden den Weg nach einer gefühlten Stunde Fußmarsch.

 

Die Erwärmung schon zu Hälfte hinter uns, hieß unser erster Gegner Wildau.

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Nico, 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick

Der Start war mehr als auf Augenhöhe. Nach jedem Punkt wechselte der Aufschlag und das Spiel war ausgeglichen, bis wir unseren Hänger hatten und plötzlich 6:10 hinten lagen. Das war für Sly der Punkt einzugreifen und eine Auszeit zu nehmen. Doch der Rückstand von 6 Punkten blieb zunächst bestehen. Die Zweite Auszeit bei 12:18 schien eine größere Wirkung zu haben und wir kämpften uns nicht nur ran, sondern konnten auch 22:21 in Führung gehen. Doch wir wären nicht Döbern wenn wir es nicht noch schaffen, nach solch einer Aufholjagd den Satz 23:25 abzugeben. Es war der erste Satz, also noch alles drin in den nächsten, immerhin konnte man nicht sagen, dass wir unterlegen waren. Der zweite Satz wieder ein hin und her mit den Punkten, ständige Führungswechsel und keiner konnte sich absetzen. Dieses nervenaufreibende Spiel ging bis zu einem Punktestand von 22:22. Doch auch hier war unser Gegner konsequenter und konnte sich erneut mit 23:25 den Satz holen. Wie ärgerlich, 2 Sätze mit 2 Punkten unterschied zu verlieren. Der dritte Satz und wieder dasselbe Spiel, mit Tim für Nico und dem Unterschied das wir am Ende den Satzball hatten. Mit einer 24:22 Führung gelang es uns den Satz 24:26 noch abzugeben, welch Ärgernis, aber es sollte anscheinend nicht sein. Das nächste Mal treffen wir in Wildau aufeinander, vielleicht schaffen wir es vor Ort uns durchzusetzen.

 

Wie die Spieltage davor hatten wir das 2. Spiel gegen den Gastgeber.

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Tim, 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick

Das erste Spiel abgehakt, gingen wir gleich in Führung und zwangen dem Gegner unser Spiel auf. Wir übernahmen gleich am Anfang die Führung und gaben sie nicht mehr her. Der Gegner versuchte mit einer Auszeit zurück ins Spiel zu finden, doch der Satz ging mit 25:17 Richtung Döbern. Dieses Ergebnis ließ auf mehr hoffen. Im 2. Satz dann Nico für Tim, starteten wir nicht so gut und gingen in Rückstand. Aber aus diesem Rückstand machten wir schnell wieder eine Führung und was für eine. Die ersten Punkte für die Tabelle begrüßten wir mit einem Satzergebnis von 25:18. Da uns 1 Punkt nicht reicht, wollten wir 3 draus machen. Der dritte Satz ähnelte dem 2.. Anfänglicher Rückstand und doch der Satzgewinn mit 25:21. Somit war der 3er komplett.

 

Seinem Spitznamen alle Ehre machte an diesem Spieltag Nick „The Quick“. Das auch ein Libero Punkte machen kann, bewies er an diesem Tag mit einem gezielten Auge. Doch auch seine Hauptaufgabe löste er mit bravur. Er kratze fast jeden schweren Ball noch irgendwie vom Boden und brachte so gut wie alle Annahmen gezielt zum Zuspieler. Wenn er weiter so macht bekommen die Gegner bald gar keinen Ball mehr zu Boden.

 

Das 3. Spiel des Tages sicherte sich Wildau mit 3:0, mit ähnlich knappen Ergebnissen wie gegen uns.

 

Um den Sieg zu feiern hielt Sly auf dem Rückweg sogar bei seinem lieblings Fastfoodrestaurant an und wir konnten unsere Energiereserven wieder auffüllen, nachdem es vor Ort leider keine Verpflegung gab.

 

4. Spieltag  12.11.16

Super Stimmung beim 1. Heimspiel der Saison.

 

Es war so weit, das lang erwartete Heimspiel stand an und man konnte mal halbwegs ausschlafen. Treff war 9:30 an der Radochla-Halle, um alles vorzubereiten. Nicht nur wir, sondern auch der erste Gegner stand schon auf dem Parkplatz. Der Hallenwart hatte uns schon einiges an Arbeit abgenommen und Tische sowie Bänke hingestellt. Nun hieß es für uns nur noch Netz und Buffet aufbauen, was uns vor einige kurze Probleme gestellt hat, welche aber irgendwie doch gelöst wurden.

 

Pünktlich um 11 wurde das Spiel der Gäste SC Einheit Luckau und HSV Cottbus angepfiffen. Wir konnten uns entspannt zurücklehnen und unsere Gegner beobachten, um erste Schwächen zu erkennen. Der Tabellenführer Cottbus holte sich dieses Spiel mit 3:1 und war dadurch immer noch ungeschlagen. Doch das wollten wir im 2. Spiel des Tages natürlich ändern. Schon ab 12 Uhr füllte sich nach und nach die Halle.

Um 13:30 Uhr startete unser Spiel. Doch bevor es los ging wollte Sly noch einmal das Wort ergreifen, um sich zunächst bei all unseren Sponsoren zu bedanken. Auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für eure tolle Unterstützung. Danach wurde den zahlreich erschienenen Zuschauern der Trainerstab und das Team einzeln vorgestellt. Die Gegner wurden schon leicht unruhig, doch danach konnte es losgehen.

 

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Johnny (Springerchen), 6 - Eric, Libero: Nick

Der Tabellenführer wurde anfangs seiner Rolle gerecht und ging 0:4 aus unser Sicht in Führung. Doch mit der wahnsinns Unterstützung von außen schafften wir es diesen Rückstand aufzuholen und das Spiel zu drehen. Bei 11:9 Führung für Döbern musste Cottbus die erste Auszeit nehmen, um sich zu sammeln und zu überlegen was sie gegen eine sehr stabile Heimmannschaft unternehmen könnten. Danach konnten wir mehrfach eine kleine Führung ausbauen doch verloren diese direkt danach wieder. Am Ende des Satzes konnten wir sie behalten und gewannen 25:22. Was für ein tolles Gefühl, welches wir gleich in den nächsten Satz mitnehmen wollten. Cottbus jetzt aber viel solider und konsequenter, ging in Führung und behielt diese auch. Nico kam für Leo und sollte frischen Wind ins Spiel bringen sowie den Block unterstützen. Leider mussten wir diesen Satz am Ende mit 18:25 abgeben. Im 3. Satz dann wieder die Startaufstellung. Mit lautstarken Zuschauern im Rücken wollten wir wieder ins Spiel zurückfinden. Unser Trainerstab schien in der Satzpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Gleich am Anfang gingen wir wieder in Führung und bauten diese auf teilweise 5 Punkte aus und den Satz holten wir uns ebenfalls mit diesem klaren Vorsprung 25:20. Damit waren wir das erste Team, das dem HSV einem Punkt klauen konnte. Doch was ist einer wenn man 3 Punkte haben kann? Weiter motiviert durch das Ergebnis und den lautstarken Zuschauern ging es in den vierten Satz, in welchem es noch einmal spannender zugehen sollte. Cottbus schaffte es, uns ihr Spiel aufzuzwingen und dieses bis zur Mitte des Satzes zu dominieren. Wir wollten die 6 Punkte zu Hause schaffen und das der HSV schlagbar ist, wussten wir ja aus den Sätzen davor. Also nochmal konzentrieren und ins Spiel zurückfinden war die Devise. Gesagt getan, oder wie Tim sagen würde:“ Am Ende kackt die Ente.“ Was jetzt kommt könnt Ihr euch hoffentlich denken. Der SV Döbern holte sich die ersten 3 Punkte beim Heimspiel mit dem Ergebnis von 25:22. Das war das Resultat einer tollen Teamarbeit und man hat gemerkt wie gut wir inzwischen miteinander agieren auch wenn noch nicht alles perfekt klappt, aber die Saison ist noch lang und wir werden nicht aufhören zu üben bis alles klappt. Selbst der Schiedsrichter sprach uns am Ende ein Lob aus, welches besonders unserem Zuspieler Leo galt. Wir haben den Luxus nicht nur einen, sondern gleich 3 Zuspieler im Team zu haben: Leo, Paul S., und Nico. Alle 3 leisten als Spielmacher eine tolle Arbeit welche oft nicht so gewürdigt wird wie die der Angreifer. Es ist schwer überhaupt eine Entscheidung zu treffen wer von ihnen in der Startaufstellung steht. Jeder harmoniert mit einem anderen Angreifer am besten, aber alle spielen auf einem hohen Niveau zu.

 

Da es draußen schon dunkel wurde, mussten einige Zuschauer leider schon nach Hause, bevor es 16:00 gegen Luckau rangehen sollte. Doch sie haben gegen Cottbus schon alles gegeben um uns zu unterstützen und es gibt auch noch andere Verpflichtungen. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung auf einem Niveau, welches wir bei noch keinem anderen Heimspiel erleben durften. Wir hoffen das dies am 10.12.16 ebenfalls erreicht werden kann, wenn nicht sogar noch übertroffen.

 

Line up: 1 - Nico, 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim

Luckau startete deutlich erholter ins Spiel, was aber keinen Unterschied für uns machte, wir wollten gewinnen. Die Punkte auf Augenhöhe, ständige Führungswechsel und Spannung bis zum Ende. Wir hatten lediglich Probleme die gegnerische Mitte unter Kontrolle zu bringen, wodurch wir den ersten Satz mit 27:29 abgeben mussten. An diesem Spielstand sieht man jedoch, dass noch alles drin war. „Dann müssen wir halt die nächsten 3 Sätze gewinnen“, hieß es in der Satzpause. Wir hatten immerhin ein Ziel im Auge. Durch dieses inspiriert legten wir einen Zahn zu und konnten 9:3 in Führung gehen. Fühlten wir uns dadurch vielleicht ein wenig zu sicher? Es gelang dem Gegner nach und nach aufzuholen. Leo kam für Nico um den Gegner wieder etwas Schwung aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang nicht ganz. Wieder mit nur 2 Punkten unterschied ging dieser Satz 26:24 nach Döbern. Wir wollten es ja spannend machen. Das war allerdings nicht das Beste für Slys schwache Nerven. Deshalb wollten wir es in den nächsten Sätzen eindeutiger machen. Aber es blieb alles wie in den Sätzen davor, ein Spiel auf Augenhöhe mit ständigen Führungswechseln. Wir schafften es trotzdem uns den 4. Punkt an diesem Spieltag zu sichern. Jetzt fehlte nur noch ein Satz. Der Gegner erschöpft oder wir auf einmal hoch motiviert wurde es langsam eindeutiger mit den Punkten. In der Mitte ein kleiner Hänger, den Nico beenden sollte. Er löste Paul D., welcher uns leider erst das zweite Mal diese Saison zur Verfügung stand, ab. Durch die regelmäßige Teilnahme am Training, wenn nicht gerade die Arbeit im Wege stand, lieferte er trotzdem ein gutes Spiel als Mittelblocker ab. Ohne das Ergebnis vorzeitig zu verraten, Döbern bleibt zu Hause ungeschlagen!!! und sichert sich mit 25:18 die erhofften 6 Punkte. Was für ein Spieltag. Ein tolles Gefühl, gerade zu Hause zeigen zu können was in einem steckt. Was für eine Teamleistung.

Jetzt musste nur noch alles wieder aufgeräumt werden. Dies übernahm ein kleinerer Teil des Teams, da einige Spieler und Trainer vorzeitig verschwinden mussten.

 

 

Bilder folgen

5. Spieltag  26.11.16

 Es ging in die zweite Runde.

Erneut mussten wir gegen die Teams von Ludwigsfelde und Wildau ran. Nur dieses Mal in Wildau. Eigentlich schon Standard, war die Stimmung im Bus wieder einmal unübertrefflich, sehr zur Freude von Cheftrainer Sly. Wonne folgte uns mit seinem privatem PKW, wodurch an diesem Spieltag der volle Kader zur Verfügung stand.

Als erstes ging es gegen den vermeintlich schwächeren Gegner Ludwigsfelde ran.

Line up: 1 - Paul S., 2 -Julian, 3 - Paul D., 4 - Schnuppi, 5 - Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim
Leider ist keine so detaillierte Beschreibung des Spieltages möglich, da die Spielberichte vor Ort vergessen wurden.
An diesem Spieltag waren wir es, die ihren Gegner unterschätzt hatten. Ludwigsfelde war deutlich stärker aufgestellt als beim ersten Aufeinandertreffen. Jedoch uns athletisch und technisch nicht überlegen. Doch was nutzt es uns, wenn man es nicht ausspielen kann? Der 1. Satz ging an den Gegner. Wir waren einfach nicht konzentriert genug und machten zu viele Eigenfehler. Im 2. Satz wollten wir es besser machen und es gelang uns stellenweise. Der Satz ging, wenn auch nur sehr knapp, an uns. Was danach geschah, warf uns komplett aus der Bahn. Leo sollte für Paul S kommen und es sollte ein Wechsel der Positionen untereinander geschehen. Sly verschrieb sich jedoch bei der Aufstellung und wir mussten in einer ungewohnten Aufstellung starten. Klingt erstmal nicht besonders schlimm, doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier und sollte mal etwas nicht so laufen wie es geplant war, treten Probleme auf. Es wäre zu einfach dem Trainer die ganze Schuld zu geben. Am Ende waren wir es jedoch die auf dem Feld standen und das Spiel bestreiten mussten. Die Konzentration in diesem Satz war nicht gegeben und wir machten Fehler ohne Ende, was es dem Gegner leichter machte den Satz zu holen. Im vierten Satz noch demotiviert, aber nicht am Boden versuchten wir es weiter. Doch wieder machte uns die Aufstellung ein Strich durch die Rechnung. Ein kleiner Fehler zwischen Position 2 und 3 kostete uns 4 Punkte, da der Schiedsrichter nicht sehr hilfreich in der Klärung der Situation war. Lange Rede kurzer Sinn, wie verloren das Spiel mit 1:3.

Das zweite Spiel des Tages holte sich Wildau mit 3:2 gegen Ludwigsfelde

Wir nutzen die Pause um uns zu erholen und das Spiel zu beobachten. Anscheinend hatte der Gastgeber unser Rezept der berühmten döberner Platzer ein wenig verfeinert. Wir genossen den Geschmack von gespaltenen Bockwürsten in Plastebechern. Gut gestärkt ging es dann in das letzte Spiel des Tages gegen den damaligen Tabellenzweiten Wildau.

Line up: habe ich leider vergessen.
Da wir uns immer an das Spiel des Gegners anpassen, traten wir deutlich konsequenter und konzentrierter auf.  Es war ein Spiel auf Augenhöhe zu dem man nicht viel schreiben muss. Wir hatten den Start in den Tag vergessen und spielten Volleyball, wodurch wir uns mit 3:2 nach Sätzen durchsetzen konnten. Das hebte die Stimmung ungemein und unser Gesang erklang durch die Kabine. Am Ende brachten wir Sly so weit, dass er sagt er wolle nie wieder den Mannschaftsbus fahren. Das wollen wir doch erst einmal sehen. Im Geheimen liebt er sicher unseren Musikgeschmack.

6. Spieltag  10.12.16

Heimspiel das Zweite

Zu Hause noch ungeschlagen waren die Motivation und der Ansporn groß, dass das auch so bleibt. Zu Gast waren dieses Mal Zossen und Eisenhüttenstadt. Gegen beide Teams konnten wir bisher noch keine Punkte holen. Doch bevor wir unser Können unter Beweis stellen durften, mussten die Gäste ran. Zossen wurde seiner Favoritenrolle dabei gerecht und gewann das erste Spiel des Tages mit 3:1.

Die Halle füllte sich nach und nach mit Zuschauern und für uns war die Zeit gekommen, sich warm zu machen. Vorher hatte unser Atlethiktrainer Torsten ein Present für jeden Spieler. Danke dafür.
Der Tatsache geschuldet, dass einige Spieler von Zossen früher abreisen mussten, wurde dieses Spiel vorgezogen

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim
Wir starteten gut und konnten gleich in Führung gehen. Leider konnte diese nicht lange gehalten werden. Es war wieder einmal ein Spiel auf Augenhöhe, mit ständigen Führungswechseln. Bei 17:17 wollte Sly den Endspurt durch eine Auszeit einleiten, aber das Spiel ging weiter wie bisher. Bei 19:19 dann der Wechsel Nico für Julian, da die Angriffe nicht die nötige Konsequenz zeigten. Bei 21:21 dann Fritz für Paul D. um den Block zu verstärken. Die Wechsel zeigten Wirkung und der Satz ging mit 25:22 an den SV Döbern. Die Aufstellung wurde in den zweiten Satz mitgenommen. Dieses Mal konnten sich die Gäste eine Führung von 1/2 Punkten aufbauen und diese durch den Satz halten. Bei 16:18 und 17:20 dann die „Rückwechsel“, welche leider keine Wirkung mehr zeigten. Den zweiten Satz holte sich Zossen mit 19:25. Im dritten Satz brach unser Spiel ein und wir stellten keine wirkliche Gefahr da, was durch ein Ergebnis von 15:25 deutlich wurde. Unsere Zuschauer gaben nochmal alles, um uns zu motivieren. Immerhin wollten wir ja zu Hause ungeschlagen bleiben. Wir fingen wieder an Volleyball zu spielen und konnten auch wieder mithalten. Der vierte Satz wie der Erste mit einem Ergebnis von 25:23. Es sollte also in den Tie-Break gehen. Zossen mit dem besseren Start ging sofort in Führung. Bis zu einem Spielstand von 10:13. Mit Fritz am Aufschlag, waren bei vielen schon die Hoffnungen gestorben. Wer Fritz kennt, weiß das er gern den Ball im Aus oder Netz versenkt. Doch nicht an diesem Spieltag. Beim 1. Aufschlag war die Freude schon groß, doch mit jedem weiteren, welchen er zum Gegner brachte, ging ein Raunen durch die Halle. Bei einem Spielstand von 14:13 wollte Zossen, mit einer Auszeit, Fritz aus dem Rhythmus bringen. Aber nicht mit mir dachte er sich wohl, beendete das Spiel mit einem Ass und wurde dadurch der Held des Spieltages.

Motiviert durch den Sieg und das tolle Publikum, wollten wir auch die nächsten Punkte gegen Eisenhüttenstadt holen.

Line up: 1 - Paul S., 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Nico, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim
Leider verpassten wir den Start und liefen im ersten Satz nur hinterher und gaben den Satz mit 20:25 ab. Zweiter Satz, selber Start. Teilweise 4 Punkte Rückstand galt es aufzuholen. So drehten wir das Spiel von 4:8 zu 12:8 durch starke Aufschläge von Nico. Auch wenn die Führung hin und wieder schrumpfte, konnten wir sie mit ins Ziel nehmen und holten uns den Satz mit 25:23. Im dritten Satz dann wieder der Einbruch, besonders in der Annahme. Auch die Wechsel von Fritz für Paul D. und Johnny und Schnuppi brachten keine Änderung. Döbern verlor den Satz 15:25. Im vierten Satz wieder die Startaufstellung aus Spiel 1, hatte nun Eisenhüttenstadt den Hänger im Spiel und wir wollten wieder in den Tie-Break, durch ein Ergebnis von 25:14. Dieses Mal ohne Happy End für uns, hieß das Endergebnis 13:15.

Am Abend lösten Sly und Torsten ihr Versprechen ein und luden uns zu Familie Pfriem nach Hause ein, um den Tag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Auch hier können wir uns gar nicht genug für das leckere Essen und die tolle Atmosphäre bedanken.

Da das nächste Spiel erst 2017 stattfindet, wünscht die Mannschaft allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

7. Spieltag  07.01.17

 

Nur ein Sieg in Königswusterhausen.

 

Nach langer Wartezeit und vielen Sticheleien des Trainers mal folgt wieder ein Spielbericht. Bei leichtem Schneetreiben und ohne Scheibenwaschanlage ging es zu den Netzhoppern.

Bevor es gegen den Gastgeber ran ging spielten wir gegen Senftenberg.

 

Line up: 1 - Nico, 2 -Paul S., 3 - Julian, 4 - Paul D., 5 – Schnuppi, 6 - Johnny

Wir starteten solide und zwangen den Gegner sehr früh zu einer Auszeit. Doch diese half nicht viel und wir konnten unsere Führung im Laufe des Satzes weiter ausbauen. Am Ende hatten wir noch einen kurzen Hänger, holten uns den Satz trotzdem sicher mit 25:17. Im zweiten Satz hatte der Gegner ins Spiel gefunden und es fiel uns nicht mehr so leicht einen Vorsprung heraus zu spielen. Es war mal wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor Ende des Satzes lag Senftenberg vorn, doch wir schafften es, das Spiel wieder in unsere Richtung zu drehen und holten uns auch den zweiten Satz knapp mit 27:25. Doch dann kam der dritte Satz. Gleich am Anfang konnte sich Senftenberg absetzen und wir mussten den Punkten hinterher rennen. Auch die Auszeiten brachten nichts und wir verloren mit 18:25 Im vierten Satz dann Schnuppi für Nico. Am Anfang führten wir mit 2-3 Punkten. In der Mitte jedoch drehte der Gegner das Spiel und wir unternahmen nicht viel dagegen. Ehe wir uns versehen konnten, verloren wir den Satz 23:25. Einige hitzige Momente gab es mit Spielern von Senftenberg, die meinten sich wegen jeder Kleinigkeit beschweren zu müssen und Sprüche von uns in den falschen Hals bekamen. Wir mussten uns anhören keinen Respekt zu haben, doch zu einem respektvollen Umgang gehören beide Seiten, was einigen Spielern des Gegners wohl nicht ganz so klar war. Daraufhin flogen von beiden Seiten ein paar Beleidigungen und die Sache war geklärt. Dachten wir zumindest. Im Tie-Break fehlte dann die Motivation und wir waren zu angespannt das Spiel für uns zu entscheiden. Lange Rede kurzer Sinn, nach 2:0 Führung 2:3 verloren…

 

Das zweite Spiel dann unter unserer Leitung. Obwohl das Spiel 3:1 für Senftenberg ausging, ging das Diskutieren mit uns weiter und wir hatten angeblich mit Absicht Fehlentscheidungen getroffen. Wäre dies der Fall wäre das Spiel anders ausgegangen.

Im letzten Spiel des Tages wollten wir unseren ersten Sieg gegen Königswusterhausen holen.

 

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim

Wieder konnten wir in Führung gehen, auch wenn es nur 1-2 Punkte waren, gaben wir diese auch nicht mehr ab und nahmen sie bis 25:23 mit ins Ziel. Im zweiten Satz dann gleich am Anfang der Hänger und der Gegner ging mit 5 Punkten in Führung. 5 Punkte die wir nicht aufholen konnten, wodurch wir 21:25 verloren. Im dritten Satz exakt das selbe Spiel wir im Ersten. Auch das Ergebnis war das gleiche 25:23 für Döbern. Im vierten Satz gab es wieder Diskussionen mit den Linienrichtern von Senftenberg, die anscheinend nicht fair bleiben konnten. Am Ende war es jedoch unsere spielerische Leistung, weshalb wir 17:25 verloren. Der Tie-Break war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem knappen Ende von 16:14, was unser 1. Sieg seit der Anmeldung in der Landesklasse bedeutete.

Die Heimfahrt wie immer mit guter Laune und einem rasanten Fahrer, der anscheinend alles möglichst schnell beenden wollte.

8. Spieltag  21.01.17

Langer Tag in Luckau

 

Sly lieber beim Ski fahren, statt uns zu unterstützen, weshalb unser restliches Trainerteam ran musste. Mit Wonne am Steuer des Busses ging es nach Luckau.

 

Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenersten Cottbus ran. Bisher gelang es nur einem Team sie zu besiegen und wer unsere Spielberichte verfolgt weiß, dass wir das waren. Also warum sollte es uns kein zweites Mal gelingen?

Line up: 1 - Paul S., 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Nico, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim

Den ersten Punkt abgegeben, holten wir uns danach genug um in Führung zu gehen und behielten diese wieder einmal. Der Gegner wechselte und nahm eine Auszeit, doch erst am Ende des Satzes konnten sie nochmal ran kommen bevor wir danach den Satz mit 25:22 beendeten. Durch den Sieg motiviert ging es in die zweite Runde. Doch auch Cottbus wollte es jetzt besser machen. Mit dem Unterschied, dass es ihnen gelang und wir nun die Auszeiten nehmen mussten und hinterherrannten. Wir zeigten nicht denselben Ehrgeiz und verloren 16:25. In Satz 3 dann wieder auf der Gewinnerseite lagen wir jedoch früh mit 5 Punkten zurück, doch wir kämpften uns Punkt für Punkt ran. Beim Spielstand von 19:20 sollte Johnny den nötigen Umschwung zum Sieg bringen und löste Schnuppi ab. Jeder Punkt war hart umkämpft bis zu einem Spielstand von 27:25, was bedeutete, dass wir unseren ersten Punkt begrüßen durften. In Satz 4 dann leider das gleiche Spiel wie im Zweiten. Im Gegensatz zu unserem Gegner spielten wir zu ehrlich und gaben Fehler von selbst oder auf Nachfrage zu. Was Cottbus nicht von sich behaupten konnte, selbst auf Nachfrage blieben uns einige Punkte verwehrt und wir verloren mit 19:25. Der Tie-Break sollte also die Entscheidung bringen. Es sah gut für uns aus. Wir führten mit bis zu 3 Punkten. Doch Cottbus blieb konzentriert und konnte beim Spielstand von 11:11 ausgleichen. Es ging Punkt für Punkt weiter: 12:12, 13:13, 14:14 und am Ende leider 14:16. Somit gab es keine Wiederholung vom Heimspiel, aber einmal treffen wir noch aufeinander. Nach dem Spiel gab es noch eine kurze Auseinandersetzung zwischen den Liberos, welche aber durch Torsten geklärt werden konnte.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Jeder von uns konnte sich bei einer großen Auswahl an Speisen stärken und Kraft für das Spiel gegen Luckau tanken.

Line up: 1 - Paul S., 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Nico, 6 - Eric, Libero: Nick, Tim

Wir waren noch warm vom ersten Spiel und wollten an unserer Leistung anknüpfen. Doch leider rannten wir immer um einen Punkt hinterher. Erst gegen Ende des Satzes ließ die Konzentration bei Luckau nach und wir konnten den Satz mit 25:19 an uns reißen. Den Start in Satz 2 wieder einmal verpasst, lagen wir gleich 0:3 zurück. Durch starke Aufschläge gingen wir danach schnell mit 4:3 in Führung. Durch einen Aussetzer stand es dann plötzlich 7:12. Johnny kam an diesem Punkt für Nico ins Spiel und sollte erneut Aufwind bringen. Luckau hatte einige annahmeschwache Spieler, wodurch gezielte Aufschläge eine große Wirkung zeigten. Bis zu 8 Punkte in Folge konnten wir dadurch erzielen und den Satz mit 25:18 trotz dem großen Rückstand gewinnen. Im dritten Satz baute Luckau seine Aufstellung um, was uns das Spiel deutlich schwerer machte. Unser Gegner spielte nun deutlich konzentrierter und wir verloren 18:25. Im vierten Satz dann leider dasselbe Spiel. Wir fanden nicht mehr ins Spiel und verloren 21:25. Der Tie-Break sollte also erneut die Entscheidung bringen. Doch wie im ersten Spiel reichte es für uns wieder nicht und wir gingen aus diesem Spieltag mit 2 Punkten nach Hause.

 

Das letzte Spiel stand unter unserer Leitung. Cottbus gewann mit 3:1 gegen Luckau, was vielleicht an ihren tollen 1-Mann-Fanblock lag, welcher für Stimmung bei jedem von uns sorgte.

 

 

9. Spieltag  11.02.17

Heimspiel das Dritte / Landespokal Potsdam

 

Zu Gast in der Radochla Halle waren an diesem Spieltag die Teams aus Wildau und Ludwigsfelde. Das erste Spiel des Tages ging schnell mit 3:0 an Wildau. Als nächstes mussten wir gegen Wildau ran. Wieder einmal war die Halle gut gefüllt und es herrschte eine gute Stimmung.

Line up: 1 - Paul S., 2 -Julian, 3 - Paul D, 4 - Schnuppi, 5 – Johnny, 6 - Eric, Libero: Nick

Gleich nach dem ersten Punkt wurden wir gebeten die musikalische Unterstützung zu unterlassen. Doch da es nicht verboten ist führten wir es weiter fort. Ich würde an dieser Stelle gern das Spiel ausführlich beschreiben, doch leider war es sehr einseitig. Der Sieg war nie wirklich in Gefahr. Die Satzergebnisse lauten 25:16, 25:19 und 25:18. Trainer Sly ist der Meinung, dass dies unsere bisher beste Leistung der Saison war. Wir spielten konzentriert, nutzen unsere athletische Überlegenheit aus und spielten mit Köpfchen.

 

Im zweiten Spiel wollten wir den Spieltag schnell zu Ende bringen und an unsere Leistung anknüpfen.

Line up: 1 - Eric, 2 -Leo, 3 - Julian, 4 - Paul D., 5 – Schnuppi, 6 - Johnny, Libero:Tim

Im zweiten Spiel gerieten wir nicht einmal in Rückstand. Den ersten Satz holten wir uns sicher mit 25:20. Danach ließ unsere Konzentration ein wenig nach und das Spiel gestaltete sich etwas spannender. Ludwigsfelde konnte mehrfach ausgleichen und blieb bei der Sache. Doch der Satz blieb in Döbern und wir gewannen 25:23. Was im dritten Satz mit Ludwigsfelde los war wissen wir nicht. Jedoch leisteten sie keinen Widerstand mehr und es fiel uns schwer überhaupt bei der Sache zu bleiben. Es wurde viel probiert, was sonst nicht funktionierte. Am Ende wurde Fritz ins Spiel gebracht, der lange Zeit verletzungsbedingt ausfiel. Der Satz ging nach nur 14 Minuten mit 25:07 an den SV Döbern.
Es war ein sehr kurzer Spieltag mit gutem Ende für uns.

 

 

Landespokal in Potsdam

Da der Bericht zum Heimspiel sehr kurz geraten ist, hänge ich den Bericht vom Landespokal am 18.02.17 einfach gleich mit ran.

Wir waren auf uns allein gestellt, da das Trainerteam leider auch mal eine Pause brauchte bzw. keine Zeit hatte. Gut organisiert waren wir pünktlich in Potsdam angekommen. Die Teams aus Cottbus und Fürstenwalde waren auch schon vor Ort, nur der Gastgeber fehlte. Anscheinend gab es unterschiedliche Ausschreibungen, sehr zum Ärger der Gäste. Wir mussten fast eine Stunde vor der Halle, bei leichtem Regen, warten und wurden dann noch mit einem dummen Spruch begrüßt. Großartige Leistung…
Außer Fritz stand der komplette Kader zur Verfügung. Es wurde vorher abgeklärt, dass jeder Spieler eingesetzt wird und das wurde auch durchgezogen.
Im ersten Spiel standen wir dem VV Michendorf gegenüber. Anscheinend waren wir noch nicht alle wach. Es funktionierte nichts. Wir riefen die schlechteste Leistung der Saison ab und verloren 17:25 und 13:25. Hätten wir auch nur ansatzweise wie beim Heimspiel gespielt, wäre dieser Gegner keine Schwierigkeit gewesen.
Danach ging es gegen einen alten Bekannten aus der Landesklasse ran: Pneumant Fürstenwalde. Dieses Mal lief es besser und wir hatten Spaß bei Ergebnissen von 25:16 und 25:15.
Gegen Potsdam ließ unsere Leistung leider wieder nach und wir ließen uns das Spiel vom Gegner aufzwingen. Die Ergebnisse: 16:25 und 13:25.
Als letztes standen wir dem HSV Cottbus gegenüber. Für uns war es das wichtigste Spiel des Tages, da der HSV in der Liga bis zu diesem Zeitpunkt immer noch erst eine Niederlage hatte. Die Motivation bei uns war hoch und in der ganzen Halle auch deutlich hörbar. Wir gingen gleich am Anfang in Führung und konnten diese bis zum Ende von 25:18 halten. Der erste Schritt war getan und wir wollten den Sieg. Im zweiten Satz machten wir viele Fehler und ließen uns ein wenig einlullen. Wir verloren mit 14:25. Der Tie-Break sollte also die Entscheidung bringen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir gewannen den mit 17:15. Es war das beste Spiel des Tages. Auch Trainer Sly freute sich über dieses Ergebnis am meisten, auch wenn wir leider aus dem Pokal ausgeschieden sind.
Den Abend ließen wir bei Paul S. in Forst, bei ein paar Cuba Libre und einer Runde Dart, ausklingen.

10. Spieltag  25.02.17

Zum Karneval in Eisenhüttenstadt

In dieser Saison konnten wir noch nicht gegen Eisenhüttenstadt gewinnen. Das wollten wir diesen Spieltag unbedingt ändern.  Zuerst mussten wir jedoch gegen Zossen spielen.

Line up: 1 - Eric, 2 -Leo, 3 - Julian, 4 - Tim, 5 – Nico, 6 - Johnny, Libero: Nick
Den Start verpassten wir und gerieten in Rückstand. Auf dem Spielfeld war keine Motivation erkennbar. Wir standen still da, als ob wir noch schlafen würden. Sly war sichtlich unzufrieden mit unserer Leistung und meinte, wenn wir zum Karneval wollen, können wir es gleich bleiben lassen. Um ihm vom Gegenteil zu überzeugen, rappelten wir uns langsam auf, doch verloren den ersten Satz mit 19:25. Im zweiten Satz dann Schnuppi für Nico. Er und Johnny waren jedoch leicht angeschlagen, weshalb es nicht gelang mehr Schwung ins Spiel zu bringen. Zossen setze sein Spiel fort und dominierte uns bis zu einem Spielstand von 17:25. Im dritten Satz dann wieder mit Nico. Langsam fingen wir an Volleyball zu spielen und führten auch stellenweise. Erst gegen Ende des Satzes schalteten wir ab und verloren 20:25.

 

Beim zweiten Spiel des Tages durften wir nur zusehen, bzw die Positionen der Schiedsrichter besetzen. Zossen gewann mit 3:1 gegen den Gastgeber.

Nach der langen Pause hieß es für uns die müden Knochen wieder aufzurappeln und endlich auszuschlafen.

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Fritz, 4 - Nico, 5 – Eric, 6 - Tim, Libero: Nick
Die Halle war mit Zuschauern gefüllt, die mit ansehen mussten wie die Gastgeber gegen uns in Rückstand gerieten. Sie zeigten keine große Gegenwehr und der Satz ging schnell mit 25:14 nach Döbern. Im zweiten Satz waren wir uns anscheinend zu sicher, denn der Gastgeber war nun besser ins Spiel gekommen. Anfangs führten wir noch, doch in der Mitte des Satzes konnte Eisenhüttenstadt das Spiel drehen und wir verloren 21:25. Der dritte Satz dann komplett auf Augenhöhe. Es ging hin und her und konnte nicht bei 25 Punkten beendet werden. Wir gewannen erst bei einem Spielstand von 29:27. Im vierten Satz hatten wir dann wieder einen Hänger und er endete wie der Zweite. Es musste also mal wieder der Tie-Break ran. Dieses Mal mit Johnny für Nico, war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für uns. Wir gewannen knapp mit 15:13 und sind damit das Team, welches am häufigsten im Tie-Break gewonnen hat. Nur leider auch das Team, welches am häufigsten im Tie-Break verloren hat.

 

Nach dem Spiel reisten einige Spieler von uns schnell ab um den Sieg beim Karneval in Döbern bzw Friedrichshain zu feiern.

11. Spieltag  25.02.17

Zum Karneval in Eisenhüttenstadt

In dieser Saison konnten wir noch nicht gegen Eisenhüttenstadt gewinnen. Das wollten wir diesen Spieltag unbedingt ändern.  Zuerst mussten wir jedoch gegen Zossen spielen.

Line up: 1 - Eric, 2 -Leo, 3 - Julian, 4 - Tim, 5 – Nico, 6 - Johnny, Libero: Nick
Den Start verpassten wir und gerieten in Rückstand. Auf dem Spielfeld war keine Motivation erkennbar. Wir standen still da, als ob wir noch schlafen würden. Sly war sichtlich unzufrieden mit unserer Leistung und meinte, wenn wir zum Karneval wollen, können wir es gleich bleiben lassen. Um ihm vom Gegenteil zu überzeugen, rappelten wir uns langsam auf, doch verloren den ersten Satz mit 19:25. Im zweiten Satz dann Schnuppi für Nico. Er und Johnny waren jedoch leicht angeschlagen, weshalb es nicht gelang mehr Schwung ins Spiel zu bringen. Zossen setze sein Spiel fort und dominierte uns bis zu einem Spielstand von 17:25. Im dritten Satz dann wieder mit Nico. Langsam fingen wir an Volleyball zu spielen und führten auch stellenweise. Erst gegen Ende des Satzes schalteten wir ab und verloren 20:25.

 

Beim zweiten Spiel des Tages durften wir nur zusehen, bzw die Positionen der Schiedsrichter besetzen. Zossen gewann mit 3:1 gegen den Gastgeber.

Nach der langen Pause hieß es für uns die müden Knochen wieder aufzurappeln und endlich auszuschlafen.

Line up: 1 - Leo, 2 -Julian, 3 - Fritz, 4 - Nico, 5 – Eric, 6 - Tim, Libero: Nick
Die Halle war mit Zuschauern gefüllt, die mit ansehen mussten wie die Gastgeber gegen uns in Rückstand gerieten. Sie zeigten keine große Gegenwehr und der Satz ging schnell mit 25:14 nach Döbern. Im zweiten Satz waren wir uns anscheinend zu sicher, denn der Gastgeber war nun besser ins Spiel gekommen. Anfangs führten wir noch, doch in der Mitte des Satzes konnte Eisenhüttenstadt das Spiel drehen und wir verloren 21:25. Der dritte Satz dann komplett auf Augenhöhe. Es ging hin und her und konnte nicht bei 25 Punkten beendet werden. Wir gewannen erst bei einem Spielstand von 29:27. Im vierten Satz hatten wir dann wieder einen Hänger und er endete wie der Zweite. Es musste also mal wieder der Tie-Break ran. Dieses Mal mit Johnny für Nico, war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für uns. Wir gewannen knapp mit 15:13 und sind damit das Team, welches am häufigsten im Tie-Break gewonnen hat. Nur leider auch das Team, welches am häufigsten im Tie-Break verloren hat.

 

Nach dem Spiel reisten einige Spieler von uns schnell ab um den Sieg beim Karneval in Döbern bzw Friedrichshain zu feiern.

12. Spieltag  25.03.17

Abschluss der Saison

Am 25.03.2017 ging unsere erste und vorerst letzte Saison in der Landesliga zu Ende. An diesem Spieltag ging es nochmal darum den 5. Tabellenplatz zu festigen. Gespielt wurde in Cottbus gegen den schon sicheren Aufsteiger HSV und Schlusslicht SC Einheit Luckau.


Allerdings gingen wir anscheinend mit einer zu großen Leichtigkeit in das Spiel und verloren mit 1:3 gegen den vermeintlich leichteren Gegner. Das Spiel gegen den HSV war hingegen hart umkämpft. Wir wollten ihnen noch einmal zeigen, dass auch sie nicht unschlagbar sind und wir gegen einen Aufsteiger mithalten können. Trotz lautstarker Unterstützung von Luckau reichte es jedoch nur zu einer 2:3 Niederlage. Nach den Spielen wurde sich schick gemacht, da ein Tisch bei Griechen in Cottbus auf uns wartete. Bei gutem Essen und der ein oder anderen Runde Ouzo vergingen ein paar Stunden, ehe zum Aufbruch geblasen wurde. Da der Alkohol seine Wirkung zeigte, wurde sich vor der Tür verabschiedet, zum Teil auch liegend auf dem Boden. Warum denn auch nicht? Mutti freut sich doch immer wenn Wäsche zum Waschen da ist und bequem war es anscheinend auch. Nico war wie immer die vollste Sau des Abends und fuhr einen Teil der Mannschaft sicher nach Hause. Die Ehre des Fahrers gebührte auch mir. Das war ebenfalls das erste und letzte Mal, dass ich am letzten Spieltag nüchtern bleibe. Einige hatten auch auf der Rückfahrt viel Spaß und noch nicht genug getrunken, weshalb noch ein Abstecher zu einem Privathaushalt gemacht wurde. Was da jedoch geschah ist eine andere Geschichte. Es war ein toller Abend und ein würdiger Abschluss der Saison. Nur leider der letzte, das Wort kommt sicher noch ein paar Mal vor, in dieser Konstellation.
Schnuppi geht nach Stuttgart, um bei Daimler zu lernen, wie man Abgaswerte verfälscht. Johnny wird Hausmeister in Potsdam. Eric ist unentschlossen, wird wohl nach Jena studieren gehen, versucht aber zu den Spieltagen anwesend zu sein. Und Paul S. leidet jetzt schon unter Burnout, da er arbeitstechnisch viel unterwegs ist. Allen wünschen wir viel Spaß und Erfolg auf ihren weiteren Wegen, vielleicht führen diese ja früher oder später zurück zum SV Döbern.

Doch wie wird es weiter gehen? Die Bilanz des letzten Jahres: 6x3Pkt. 4x2Pkt. 6x1Pkt. Und 8x0Pkt. macht in Summe: 32   Punkte und damit einen 5. Tabellenplatz und damit der sichere Klassenerhalt. Wir haben jeden in der Liga mindestens 1x geschlagen. Die besten Leistungen zeigten wir zu Hause, durch die starke Unterstützung der Zuschauer, oder gegen das Team aus Cottbus. Nächste Saison wäre mit großer Wahrscheinlichkeit ein Tabellenplatz weiter oben möglich, da uns der Start in die Saison nicht ganz leicht fiel. Durch die neuen Spieler fehlte zu dieser Zeit noch die Abstimmung im Team. Dies legte sich jedoch ab dem 3. Spieltag nach und nach, wir waren eingespielt, agierten deutlich konzentrierter und gewannen immer mehr Spiele. Aus diesem Grund ist es besonders schade, dass wir uns jetzt wieder trennen und nicht noch ein Jahr haben um das Potenzial von Beginn an auszuschöpfen.
Aufgrund des Kaders von 7-8 Leuten, wurde beschlossen, freiwillig in die Landesklasse zurück zu kehren, da Paul D. arbeitstechnisch und durch Billard und Fritz durch andere Aktivitäten nicht immer zur Verfügung stehen. An Krankheit oder Verletzung einiger Spieler will man natürlich gar nicht erst denken. Ein weiterer Grund ist, dass beim Trainerstab die Motivation sich zur Not einzuwechseln in der Landesklasse höher ist und man so personelle Probleme doch noch ausgleichen kann. Die Saison 17/18 beginnt am 23. September 2017 mit einem Heimspiel. Bis dahin werden wir noch fleißig trainieren und werden sehen, was so auf uns zukommt. Weiterhin für Döbern spielen: Fritz Grudsinski, Paul Drobig, Leo Oberschmidt, Tim Queißert, Nico Vogel, Eric Pilling, Nick Jahn und Julian Klos, sowie die Trainer Silvio Peter, Matthias Wonneberg und Torsten Pfriem.
Mit diesem Artikel ist mein Amt als Schriftführer beendet und wird nächste Saison an einen anderen übergeben.

Bis dahin euer Kapitän.

 

Tabelle:


Punktspielsaison 2017/18

Landesklasse Süd

Datum       Ergebnisse
23.09.17 SV Döbern 3 - 0
Pneu. Fürstenwalde II

 25:23 25:09 25:19

Heimspiel SV Döbern 3 - 0
VC Straußberg

25:18 25:18 25:18

07.10.17 SV Döbern 3 - 0
TSG 65 Lübben 25:08 25:19 25:09
in Cottbus SV Energie Cottbus II 0 - 3
SV Döbern  
21.10.17 SV Döbern 3 - 0
MSV Zossen 07 II  
Heimspiel SV Döbern 1 - 3
WSG Buckow  
18.11.17 SV Döbern 3 - 1 SV Prieros Dahme  
in Spremberg
KSC Asahi Spremberg II 0 - 3
SV Döbern
 
02.12.17 SV Döbern 3 - 0 VC Straußberg  
in Fürstenwalde
Pneu. Fürstenwalde II
3 - 0 SV Döbern Spielabbruch 
16.12.17 SV Döbern 3 - 0
SV Energie Cottbus II  
Heimspiel
SV Döbern 3 - 0
TSG 65 Lübben  
13.01.18 MSV Zossen 07 II 0 - 3 SV Döbern  
in Spremberg WSG Buckow 1 - 3 SV Döbern
 
20.01.18 SV Döbern 1 - 3 KSC Asahi Spremberg II  
Heimspiel SV Döbern 3 - 0 SV Prieros Dahme  
27.01.18 Vorrunde Pokal 1. Platz  MSV Zossen Netzhoppers Kwh 
17.02.18 Pneu. Fürstenwalde II 3 - 2 SV Döbern  
in Straußberg VC Straußberg 0 - 3 SV Döbern  
24.02.18 SV Energie Cottbus II 0 - 3 SV Döbern  
in Lübben TSG 65 Lübben - SV Döbern  
03.03.18 SV Döbern 3 - 2 WSG Buckow
laut BVV 3:0 
in Zossen MSV Zossen 07 II
1 - 3 SV Döbern
 
17.03.18 KSC Asahi Spremberg II 0 - 3 SV Döbern  
in Prieros SV Prieros Dahme 3 - 1 SV Döbern
 
05/06.05.2018 Endrunde Pokal  ausgeschieden    
21.09.13 VC Luckenwalder Engel I - SV Döbern 

 

Eine Ära geht zu Ende

Die letzte Saison spielte der SV Döbern das erste Mal Volleyball in der Landesliga. Durch eine solide Leistung und mit einem neu zusammengestellten Kader sicherten wir uns den 5. Platz. Doch nach dem Verlassen 3er Stammkräfte und dem daraus resultierenden freiwilligen Abstieg, mussten wir dieses Jahr unser können erneut in der Landesklasse unter Beweis stellen.

 

Die Saisonziele waren von Anfang an klar: Die Top 3 erreichen und den ewigen Rivalen WSG Buckow bezwingen. Mit 5 3:0 Siegen aus 5 Spielen starteten wir super in die neue Saison, bis es zum ersehnten Spitzenkampf kam. Die erste Niederlage und ausgerechnet zu Hause gegen jenes Team, welches wir unbedingt schlagen wollten. Die weiteren Spieltage stellten kein großes Problem dar. Lediglich unser kleiner Kader brachte uns immer wieder in Schwierigkeiten. Es mussten berufliche Termine abgesagt werden, um überhaupt 6 Spieler aufs Feld stellen zu können. Genau an einem solchen Tag schlug zusätzlich das Verletzungspech zu und wir mussten ein Spiel abgeben, da wir nicht in der Lage waren weiter zu spielen. Das nächste Duell gegen Buckow konnten wir für uns entscheiden, wodurch es am vorletzten Spieltag, durch die erneute Begegnung, zur vorläufigen Entscheidung der Meisterschaft kam. In einem packenden Fünfsatzspiel war das Glück auf unserer Seite. Jetzt musste am letzten Spieltag nur ein Spiel gewonnen werden um die Meisterschaft sicher zu stellen. Gesagt getan. Der SV Döbern wurde 2018, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, Meister der Landesklasse im Volleyball.
Leider können wir den Wiederaufstieg nicht antreten. Das Team zieht sich ab nächster Saison aus dem Spielbetrieb des BVV zurück. Erneut verlassen uns Spieler um ihre berufliche Zukunft voranzutreiben. Es ist mehr als Schade, dass es an dieser Stelle zu einem großen Teil endet. Dennoch ist es beachtlich was sich in den letzten Jahren im Verein getan hat. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren bedanken, die uns all die Jahre finanziell unterstützten. Ein großer Dank gilt auch den Zuschauern, welche die Halle bei fast jedem Heimspiel mehr als zahlreich füllten.
Um die Männermannschaft aufrecht zu erhalten, wird in der kommenden Saison an der Stadtliga Cottbus teilgenommen und der Nachwuchs hinzugezogen.

 

 

Für den SV Döbern spielten: Silvio Peter (Trainer), Torsten Pfriem (Trainer), Matthias Wonneberg (Trainer), Fritz Grudsinski, Julian Klos (Kapitän), Nico Vogel, Eric Pilling, Nick Jahn, Leo Oberschmidt, Paul Drobig, Tim Queißert,