Mit einem Minikader zum Teilerfolg

Das lange Wochenende machte uns große Sorgen.

Gab es doch Probleme, ein schlagkräftiges Team für den 2. Spieltag zusammenzubekommen.

Und das noch bei beiden spielstarken Mannschaften aus der Landesklasse!

Landesligaabsteiger Energie IV war unser erster Gegner.

Wir hatten einen Traumstart und siegten  im 1. Satz überraschenderweise recht deutlich.

Doch in Satz 2 ließ unser Angriffsdruck deutlich nach und das nutzten die Mädels aus Cottbus konsequent aus und schafften den Ausgleich.

Hart umkämpft war dann der 3. Satz, ein Spiel auf Augenhöhe.

Wir führten zwar mit 14:7, konnten aber den komfortablen Vorsprung nicht bis zum Satzende behaupten.

Und so wurde es am Ende noch einmal ziemlich eng, aber der Satz ging dann doch noch an uns.

Mit dem Aufwind des knappen Satzsieges starteten wir in den 4. Satz und konnten jegliches Aufbäumen des Energie-Teams unterbinden, was uns den sicheren Satz- und  Spielsieg am Ende einbrachte.

Im Spiel gegen den Gastgeber aus Hütte konnten wir lange Zeit das Spiel offen halten, ohne aber am Ende etwas zählbares zu erreichen.

Wir haben uns dennoch in dieser Besetzung recht tapfer geschlagen, auch wenn an diesem Spieltag unsere Angreiferinnen nicht ganz ihr Potential ausschöpften.

Für Döbern spielte:

Candy B., Lisa B., Feli F., Paula H., Andrea K., Yvo K., Rika Z.


Kampf um Stabilität bleibt Thema 1

 

Auch am 7. Spieltag schafften wir es erneut nicht, unsere spielerischen Möglichkeiten über eine  gesamte Spielzeit abzurufen.

Erstmals trafen wir auf den souveränen Spitzenreiter aus Frankfurt.

In Satz 1 hatten beide Mannschaften mit der Hallenhöhe zu kämpfen und es wurde ein reines Aufschlagspiel.

Paula hatte mit ihren Aufschlägen eine 8:0 Führung herausgeholt, die aber ebenso durch die Frankfurter Spielerinnen mehr als egalisiert  wurde.

Spannend wurde es noch einmal im 3. Satz, wo wir endlich auch spielerisch ein wenig mithielten und 14:9 führten, da war am Ende sogar ein Satzsieg möglich war.

Leider blieb es aber am Ende bei einem 3:0 für die favorisierten Oderstädter.

Im 2. Spiel gegen den Gastgeber aus Spremberg begann so richtig die Berg- und Talfahrt.

Klaren Siegen in Satz 1 und 3 standen ebenso klare Niederlagen in Satz 2 und 4 gegenüber, so dass der 5 Satz entscheiden musste.

Aber da ging fast alles daneben und damit auch das Spiel verloren.

Primäre Aufgabe bleibt für unser Team, endlich einmal mit konstanter Leistung Spiele bis zum Ende zu spielen.

Ein Dankeschön geht an die mitgereisten Fans, die uns bis zum Ende unterstützten.

Leider stand am Ende aber nur 1 von 6 möglichen Punkten auf unserer Habenseite.

 

Für Döbern spielten:

A.Heppchen, P.Hörnig, A.Kratzer, Y.Kulke, K.Meyer, H.Sturm, St.Wendt, C.Behning, D.Kaiser


Chancenlos gegen die Spitzenteams

 

Wieder mit personellen Problemen  fuhren wir diesmal zu den beiden Spitzenteams in der Landesklasse aus Frankfurt und Eisenhüttenstadt.

Ziel war eigentlich nur, uns mit unserer momentanen Situation, achtbar aus der Affäre zu ziehen. 

Im 1. Spiel gegen Hütte gelang es uns aber nur phasenweise.

Das hat aber bei weitem nicht gereicht, um den Favoriten in Bedrängnis zu bringen und wenigstens einen Satz zu gewinnen.

So war der 3:0 Sieg der Hüttenstädterinnen logische Konsequenz.

Auch im Spiel gegen Gastgeber und Spitzenreiter Frankfurt gab es wenig Hoffnung auf einen Satzerfolg.

Große Probleme in der Annahme ließen unsere Chancen auf einen erfolgreichen Angriff kaum zu.

Auch das letzte kämpferische Aufbegehren wurde diesmal in unserem dezimierten Team vermisst, um vielleicht den Gegner ein bisschen mehr unter Druck zu setzen.

5 Spiele stehen nun noch aus.

Dabei sollten noch 9 von 15 möglichen Punkten möglich sein, um am Ende Platz 5 in der abschließenden Meisterschaft zu belegen.

 Für Döbern spielten:

P.Hörnig,A.Kratzer, K.Meyer,J.Rogenz,H.Sturm,J.Welzel,St.Wendt,K. Wogawa


3 Punkte beim letzten Auswärtstripp

 

Nach dem Motto: Auf zu den letzten Auswärtsspielen, fuhren wir nach Eisenhüttenstadt!

Wir bekamen aber erneut nur 8 Spielerinnen zusammen.

Was für eine  Sch..... saison!!!!!

Also wieder mit unseren 3 Zuspielerinnen antretend, verkrafteten wir die dadurch bedingte Umstellung in unserem Spielsystem gegen Malxe gut und hatten nur in der Anfangsphase des ersten Satzes einige Probleme zu bewältigen.

Schließlich mussten wir einen 5:12 Rückstand korrigieren.

Den am Ende sicheren 3:0 Sieg hatten wir einer deutlich stärkeren Teamleistung, gegenüber des letzten Spieltages in Frankfurt, zu verdanken.

Mit der positiven Einstellung ging es dann gegen den favorisierten Gastgeber aus Eisenhüttenstadt.

Wir begannen stark und führten 16:12.

Am Ende konnten wir aber diese Führung nicht bis zum Schluss behaupten.

Auch diesmal mussten wir uns dem starken Angriffsdruck der Gastgeberinnen beugen und scheiterten erneut an unserem fehlenden Selbstbewusstsein.

Mit ein bisschen mehr Abgezocktheit wäre ein Satzsieg möglich gewesen.

So gingen auch dann Satz 2 und 3 deutlich verloren.

Ein Dank geht an alle Gesundgebliebenen in unserem Team, die das Saisonfinale, noch stehen 3 Spiele aus, mit hoher Einsatzbereitschaft zu Ende bringen wollen.

Für Döbern spielten:

P.Hörnig,A.Kratzer, K.Meyer,J.Rogenz,H.Sturm, St.Wendt,C.Behning,D.Kaiser


Döberner Damen überzeugten trotz einer Niederlage

 

Zur ungewöhnlichen Tageszeit, Montag 19.00 Uhr, wurden die beiden ausgefallenen Spiele vom 9. Spieltag nachgeholt.

Energie Cottbus V und das Team aus Frankfurt reisten dazu in die heimische Radochla-Halle.

Vorab ein Dankeschön an Enrico, Leo, Julian und Tim, die uns bei der Vorbereitung halfen und als Kampfrichter tatkräftig zur Seite standen.

So konnten wir pünktlich anfangen, ehe die "weitgereisten Frankfurter" eintrafen.

Im ersten Spiel trafen wir auf das Talente-Team  aus Cottbus.

Wir siegten zwar 3:0 ,hatten dabei aber mehr Mühe als erwartet.

Kämpferisch und spielerisch zeigte sich das junge Team stark verbessert und bestrafte jede Nachlässigkeit unsererseits.

 Am Ende zählt der klare 3:0 Sieg.

Mit Spannung wurde nun das Spiel gegen das Spitzenteam aus Frankfurt erwartet.

Aber im 1. Satz ging fast alles schief, was auch das Ergebnis von 10:25 ausdrückte.

Wie sich eine Umstellung, Lene wieder als Zuspielerin, im Team auswirken kann, zeigte der 2. Satz.

Jetzt entwickelte sich ein Spiel, was durch Kampf und Einsatzstärke kaum Wünsche offen ließ.

Unterstützt durch unsere, doch zahlreichen Fans, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und wir kratzten gewaltig am Satzsieg, der aber am Ende leider vergeben wurde.

Das sollte uns dann aber in Satz 3 gelingen.

Wir lagen schon 15:20 zurück, ehe wir noch einmal unsere kämpferischen Tugenden mobilisierten und den umjubelten Satzerfolg feiern durften.

Am Ende setzten sich aber die favorisierten Gäste erwartungsgemäß durch.

Ein Klassespiel unseres gesamten Teams, das tat auch gut, nach den vielen personellen Problemen in der letzten Zeit.

Am 19.03.16 steht noch ein Heimspiel gegen Kolkwitz auf dem Plan, wo wir die Saison mit einem Erfolg abschließen wollen.

Für Döbern spielten:

M. Börner,P.Hörnig, K.Meyer,J. H.Sturm, St.Wendt,C.Behning,D.Kaiser, K.Wogawa